Staatssekretärin Milz zeichnet drei nordrhein-westfälische Sportvereine für ihr ehrenamtliches Engagement aus

Staatssekretärin Andrea Milz freundlich lächelnd - Hintergrund blau.
6. November 2017

Staatssekretärin Milz zeichnet drei nordrhein-westfälische Sportvereine für ihr ehrenamtliches Engagement aus

„Stern des Sports in Silber“ vergeben

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, hat in Düsseldorf drei nordrhein-westfälische Vereine mit dem „Stern des Sports in Silber“ ausgezeichnet.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, hat in Düsseldorf drei nordrhein-westfälische Vereine mit dem „Stern des Sports in Silber“ ausgezeichnet.
„Meine herzlichen Glückwünsche gehen an alle Preisträger! Heute Abend haben wir erneut gesehen, welch großartige Initiativen es in Nordrhein-Westfalen gibt. Das Ehrenamt ist eine der Säulen der Gesellschaft. Das wurde uns hier bei allen Bewerbern eindrucksvoll vor Augen geführt. Ich bedanke mich für die Hingabe und den Einsatz der vielen Engagierten“, sagte Andrea Milz.
 
Gemeinsam mit dem Präsidenten des Landessportbundes, Walter Schneeloch, und dem Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Genossenschaftsverbandes - Verband der Regionen e.V., Ralf W. Barkey, überreichte die Staatssekretärin dem Verein „Die GäMSen“ Deutscher Alpenverein, Sektion Wuppertal den Großen Stern in Silber (Preisgeld 2.500 Euro). Der Sportverein Grün-Weiß Braunshausen 1974 e.V. (Preisgeld 1.500 Euro) und der Plettenberger Turnverein 1868 e.V. (Preisgeld 1.000 Euro) erhielten jeweils den Kleinen Stern in Silber.
 
Die „Sterne des Sports“ sowie die Preisgelder werden von den Volksbanken Raiffeisenbanken und vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und auf Landesebene vom Landessportbund NRW (LSB) an gemeinwohlorientierte Sportvereine vergeben, die in besonderer Weise gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.
 
Der Sportverein Grün-Weiß Braunshausen1974 e.V. ist zudem für den Publikumspreis in Berlin nominiert.
 
Zusätzlich erhielten die beiden Sportvereine SC Bielefeld 04/26 e. V. und der 1. FC 1910 Heinsberg-Lieck e. V. einen Förderpreis von jeweils 500 Euro.
 

Hintergrundinformationen und Kurzportraits der fünf ausgezeichneten Vereine

 
Platz 1: Großer Stern in Silber

 „Die GäMSen“ Deutscher Alpenverein, Sektion Wuppertal (Preisgeld 2.500 €)
 
Maßnahme: „Vom Rollstuhl an die Kletterwand“
Hoch hinaus geht es bei den „GäMSen", einer Handicap-Klettergruppe für Multiple Sklerose-Patienten aus Wuppertal, die zum Deutschen Alpenverein gehört. „Vom Rollstuhl in die Kletterwand" ist das Motto, wenn alle 14 Tage rund 50 Teilnehmer gemeinsam in der Gruppe klettern. Betreut werden sie von ehrenamtlichen Trainern und Helfern. Höhepunkte sind die jährlichen Kletter-Ausflüge in die freie Natur. 2015 ging es sogar auf die Jamstalhütte in Österreich auf 2165 Metern Höhe. Auch in Sachen Vernetzung sind die „GäMSen" spitze: Sie haben es geschafft, alle ehrenamtlichen Handicap-Klettergruppen in Deutschland per Internet miteinander in Kontakt zu bringen. Zusätzlich gibt es jährliche Treffen in Fulda, bei denen auch der Deutsche Alpenverein vertreten ist.
 
Die Bewerbung für die „Sterne des Sports" 2017 ging an die Volksbank im Bergischen Land eG.

 
Platz 2: Kleiner Stern in Silber (zugleich Nominierung für den Publikumspreis in Berlin)

Sportverein Grün-Weiß Braunshausen 1974 e.V (Preisgeld 1.500 Euro)
 
Maßnahme: „SPORTplus – ein Zukunftskonzept für die Lebenswelt ländlicher Raum“
Klein aber oho – das gilt für den Sportverein Grün-Weiß Braunshausen und das gesamte Dorf im Hochsauerlandkreis. Mit „SPORTplus – ein Zukunftskonzept für die Lebenswelt ländlicher Raum" hat der Verein ein Sportangebot geschaffen, das genau auf die Bedürfnisse und Wünsche aller Einwohner von Braunshausen abgestimmt ist. Dafür gingen die Mitglieder von Tür zu Tür und befragten die Nachbarn. So ist die Idee entstanden, einen Open-Air-Fitnesspark zu bauen, der Trainingsmöglichkeiten für alle Generationen und Leistungsklassen bietet. Auch eine Chill-Area gibt es – im Themengarten am Wehlenbach. Seit September laufen die ersten Kurse. Im Winter wechseln die Sportler dann in die Halle und ins Sportlerheim des Vereins.
 
Die Bewerbung für die „Sterne des Sports" 2017 ging an die Volksbank Bigge-Lenne eG.

 
Platz 3: Kleiner Stern in Silber

Plettenberger Turnverein 1868 e.V. (Preisgeld 1.000 Euro)
 
Maßnahme: „Bewegt in die Zukunft: Unser Sport ist Bunt“
Der Plettenberger Turnverein (PTV) feiert nächstes Jahr sein 150. Jubiläum und ist der älteste Sportverein der Stadt. Längst beschränkt sich das Kursangebot aber nicht mehr nur aufs Turnen. Unter der Devise: „Bewegt in die Zukunft: Unser Sport ist bunt!" hat der Verein ein vielseitiges Sport- und Bewegungsprogramm entwickelt, das alle Generationen anspricht, inklusiv ist und sich um die Integration von Flüchtlingen bemüht. Für sein Konzept im Kampf gegen häusliche Gewalt, das in Kooperation mit der Gleichtstellungsbeauftragten der Stadt und dem psychologischen Dienst entstanden ist, holte der Verein 2016 bundesweit den ersten Platz im Wettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt". Überhaupt ist der PTV bestens vernetzt: Er arbeitet mit der Stadt, Ärzten und Pflegeeinrichtungen zusammen und ist in Plettenberg erster Ansprechpartner beim Thema „Sport als Medizin".
 
Die Bewerbung für die „Sterne des Sports" 2017 ging an die Volksbank im Märkischen Kreis eG.

 
Förderpreis

SC Bielefeld 04/26 e. V. (Preisgeld 500 Euro)
 
Maßnahme: „Open Sunday – Kinder am Sonntag in Bewegung bringen“
„Open Sunday – Kinder am Sonntag in Bewegung bringen!" heißt die Initiative des Sportclubs Bielefeld 04/26. Seit Anfang des Jahres öffnet der Verein gemeinsam mit Partnerschulen am Sonntag die Sporthallen im Stadtteil Sudbrack/Gellershagen und lädt Kinder im Grundschulalter zu Spiel und Sport ein. Weil alle kostenlos und ohne Vereinsmitgliedschaft mitmachen können, erreicht er dabei auch Kinder, die den traditionellen Vereinssport nicht kennen, zum Beispiel Kinder aus Flüchtlingsfamilien oder mit Handicap. Betreut werden die offenen Gruppen von jungen Übungsleitern und Junior-Coaches im Alter von 15 bis 22 Jahren. Profis der Sportjugend haben sie vorher auf diese Aufgabe vorbereitet. Die Stadt Bielefeld prüft zurzeit, wie man den „Open Sunday" auf andere Stadtteile ausdehnen kann.
 
Die Bewerbung für die „Sterne des Sports" 2017 ging an die Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG.

 
Förderpreis

1. FC 1910 Heinsberg-Lieck e. V. (Preisgeld 500 Euro)
 
Maßnahme: „Verein(t) Leben retten!“
Im Februar 2017 hat der 1. FC Heinsberg-Lieck zum ersten Mal zur Blutspendeaktion „Verein(t) Leben retten!" eingeladen. Mit insgesamt 166 Blutspendern, darunter 63 Erstspender, war das Ganze ein voller Erfolg. Der Verein selbst stellte 35 Blutspender, die sich außerdem um die gesamte Organisation und die Betreuung der anderen Teilnehmer kümmerten. Weil mehr als 150 Blutspender kamen, überwies der Fußballverein zusätzliche Spenden von je 1.000 Euro an die beiden Heinsberger Tafeln, so wie er es vorher versprochen hatte. Eine Neuauflage der Blutspendeaktion für 2018 ist bereits in der Planung.
 
Die Bewerbung für die „Sterne des Sports" 2017 ging an die Volksbank Heinsberg eG.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer