Ukraine

Informationen, Beratung und Hilfen

Die Folgen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine treffen auch Nordrhein-Westfalen. Die Landesregierung unterstützt Geflüchtete, Helfende und betroffene Unternehmen.

Flagge der Ukraine

Der völlig ungerechtfertigte Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine hat weitrechende Folgen. Zahllose ukrainische Familien werden auseinandergerissen. Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer sind mit ihren Kindern gezwungen, ihre Heimat wegen der Gewalt zu verlassen. Sie suchen Schutz in der Europäischen Union, in Deutschland und hier in Nordrhein-Westfalen. Für die Landesregierung stand von Beginn an fest: Wer vor dem Krieg flieht, ist in Nordrhein-Westfalen willkommen. Ein Versprechen, das tausende Helferinnen und Helfer in allen nordrhein-westfälischen Städten und Kommunen, seit Eintreffen der ersten Geflüchteten, Tag für Tag mit Leben füllen. Manche privat bei sich zuhause, andere in Hilfseinrichtungen, Schulen, Verwaltungen oder Unternehmen. Sie alle leisten wichtige Beiträge. Nordrhein-Westfalen steht fest an der Seite der Ukraine.

Wer Hilfe leistet oder anderweitig von Kriegsfolgen betroffen ist, etwa als in Russland oder der Ukraine tätiges Unternehmen, dem stellen sich schnell ganz praktische Fragen. Die verschiedenen Ministerien der Landesregierung halten deshalb – laufend aktualisiert – Internetseiten mit den wichtigsten Informationen, Antworten auf die häufigsten Fragen sowie Hinweise auf Beratungs- und Hilfsangebote vor. 

Informationen für Geflüchtete

Die Bundesregierung hält auf verschiedenen Seiten ein breites Informationsangebot vor, das sich direkt an Geflüchtete richtet. Große Teile davon sind inzwischen auch in ukrainischer Sprache abrufbar. Teilweise zudem auch in russischer Sprache. Bitte weisen Sie Geflüchtete, zu denen Sie direkten Kontakt haben, auf diese Angebote hin. Verfügbar sind bislang Informationen zu folgenden Themenbereichen:

Informationen für Menschen, die Unterstützung leisten

Die Sonderseite des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gibt Antworten auf die häufigsten Fragen, wenn Sie Geflüchteten aus der Ukraine helfen möchten, etwa indem Sie Wohnraum anbieten. Informiert wird außerdem über Fragen rund um die Registrierung Geflüchteter, über ihre Möglichkeit zur Arbeitsaufnahme, über das Thema Impfschutz oder über Angebote für traumatisierte Geflüchtete sowie Angehörige der LSBTIQ*-Community.

Zur Sonderseite des MKFFI: www.mkffi.nrw/ukraine

Für telefonische Anfragen ist das Ministerium außerdem über zwei Hotlines erreichbar:

Bürger-Hotline:

0211/8374-041

Behörden-Hotline:

0211/8374-042

(nur für Behörden und nur außerhalb der Dienstzeit)

Informationen zum Thema Schule

Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat auf seiner Sonderseite wichtige Informationen rund um das Thema Schule zusammengestellt. Sie finden dort wichtige Hinweise zum Ankommen in Nordrhein-Westfalen, zum Ankommen in der Schule, zur Deutschförderung sowie weiteren Unterstützungsangeboten. Lehrer und Eltern erhalten hier zudem pädagogische, fachliche und schulpsychologische Hinweise zum Umgang mit dem Russland-Ukraine-Krieg im Unterricht.

Zur Sonderseite des MSB: www.schulministerium.nrw/umgang-mit-den-auswirkungen-des-russland-ukraine-krieges

Informationen für Kulturschaffende und Wissenschaftler

Auf der Sonderseite des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen sind wichtige Informationen für Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Kulturschaffende, die aufgrund des Krieges aus der Ukraine fliehen mussten, zusammengestellt. Neben einer Solidaritätserklärung („Lübecker Erklärung“) der Kultusminister, des Bundesbildungsministeriums sowie der Allianz der Wissenschaftsorganisationen finden Sie dort Hinweise auf Angebote an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sowie Angebote für Kulturschaffende, die hier Zuflucht gesucht und gefunden haben.

Zur Sonderseite des MKW: www.mkw.nrw/ukraine

Informationen für Unternehmen

Auf der Sonderseite von NRW.Global Business finden Sie gebündelte Informationen für Unternehmen mit Geschäftsverbindungen nach Russland und in die Ukraine, die von den Kriegsfolgen betroffen sind. Veröffentlich werden hier zudem Hinweise auf vielfältige Hilfsangebote unterschiedlicher Akteure und kurzfristige Unterstützungsaufrufe, mit denen Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen ganz spezifisch um Hilfe gebeten werden.

Zur Sonderseite von NRW.Global Business: www.nrwglobalbusiness.com/de/ukraine-russland-konflikt/

Zur Koordination der Unterstützungsangebote aus NRW sowie weiterer wirtschaftsbezogener Fragen zur Ukraine hat NRW.Global Business folgende Mailadresse eingerichtet: ukraine [at] nrwglobalbusiness.com

Weitere Informationen