Land und EU fördern Projekte der Informations- und Kommunikationstechnologien
6. Juni 2019

Leitmarktwettbewerb IKT.NRW – Land und EU fördern Projekte der Informations- und Kommunikationstechnologien mit 16 Millionen Euro

Pinkwart: Mit dem Wettbewerb stärken wir die Innovationskraft Nordrhein-Westfalens in den Informations- und Kommunikationstechnologien

Künstliche Intelligenz, autonomes Fahren oder der neue Mobilfunkstandard 5G: Der Leitmarktwettbewerb IKT.NRW fördert zahlreiche innovative Projekte aus Wirtschaft und Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien.

 
Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie teilt mit:

Künstliche Intelligenz, autonomes Fahren oder der neue Mobilfunkstandard 5G: Der Leitmarktwettbewerb IKT.NRW fördert zahlreiche innovative Projekte aus Wirtschaft und Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. In der finalen Runde des Wettbewerbs hat eine unabhängige Jury elf Projekte mit 42 beteiligten Partnern ausgewählt und zur Förderung empfohlen. Die Gesamtfördersumme aus EU- und Landesmitteln beläuft sich auf 16 Millionen Euro.
 
Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Informations- und Kommunikationstechnologien sind ein Treiber für den digitalen Wandel. In Nordrhein-Westfalen arbeiten Start-ups, Mittelstand und Großunternehmen eng mit den Hochschulen und Forschungseinrichtungen gemeinsam an innovativen und zukunftsweisenden Projekten. Diese Kooperationen sind ein klarer Standortvorteil von Nordrhein-Westfalen und zeigen, wie Digitalisierung erfolgreich gestaltet werden kann.“
 
Informations- und Kommunikationstechnologien sind für die gesamte Wirtschaft von großer Bedeutung. Mit dem Leitmarktwettbewerb IKT.NRW stärkt das Land Nordrhein-Westfalen die Innovationskraft dieser Schlüsselbranche. Die Fördersumme für die ausgewählten Projekte setzt sich aus rund zehn Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und rund sechs Millionen Euro aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen zusammen.
 
Übersicht der ausgewählten Projekte:
 

Projekt Projektpartner
Ai.vatar:
Der virtuelle Assistent
 
  • IOX GmbH, Düsseldorf
  • HHVision GmbH, Köln
  • Universität Witten/Herdecke, Witten
Augmented5G:
Augmented Reality und 5G als Enabler für flexible und effiziente Produktion
  • Fraunhofer IPT, Aachen
  • Aixemtec, Aachen
  • Hella, Lippstadt
  • Oculavis, Aachen
Bettenmanagement 4.0:
Mehr Sicherheit und Ressourcen durch Bettenmanagement 4.0 im Krankenhaus
  • medmehr GmbH, Dortmund (MWIDE)
  • FH Dortmund (MWIDE)
  • Hochschule Niederrhein, Krefeld (MAGS)
  • Deutsches Krankenhausinstitut e. V., Düsseldorf (MAGS)
  • Ruhr-Universität Bochum (MWIDE)
CityInMotion:
Urbanes virtuelles Testfeld für vernetzte Mobilität
  • HHVISION GbR, Köln
  • AVL Schrick GmbH, Remscheid
  • Technische Hochschule, Köln
FAIR:
Faires Recruiting auf Basis Künstlicher Intelligenz
  • Candidate select GmbH, Bonn/Köln
  • Universität Bonn
KI-Grid:
Entwicklung und Validierung eines KI-basierten Systems zur autarken Steuerung von intelligenten zellulären Netzen
  • Universität Bielefeld
  • Fachhochschule Bielefeld
  • Westaflex GmbH, Gütersloh
  • Achelos GmbH, Paderborn
ManuBrain:
Universell einsetzbare, skalierbare KI-Plattform für industrielle Anwendungen
  • Universität Siegen
  • FhG SCAI, Sankt Augustin
  • Recognizer GmbH, Bonn
  • Bäumer GmbH & Co. KG, Freudenberg
  • SMS Group GmbH, Düsseldorf
  • ZENIT, Mülheim/Ruhr
OptiProd.NRW:
Steigerung der Produktivität und Nachhaltigkeit mit digitaler Produktionsoptimierung aus NRW
  • INOSIM Software GmbH, Dortmund
  • TU Dortmund
  • Bayer AG, Leverkusen
Smart-GM:
Intelligentes Assistenzsystem zur Unterstützung der digitalen Transformation von Geschäftsmodellen
  • Universität Paderborn/SI-Lab
  • Myconsult GmbH, Paderborn
  • UNITY AG, Büren
  • WP Kemper GmbH, Rietberg

aXon Gesellschaft für Informationssysteme mbH, Paderborn

VAFES:
Virtual reality based Machine Learning Arm-Hand Function Evaluation and Support System
  • Hochschule Ruhr West, Mülheim
  • Ruhr-Universität Bochum (Knappschaftskrankenhaus)
  • SNAP GmbH, Bochum
  • Ruhr-Universität Bochum, BG Uniklinik Bergmannsheil
WeRoKit:
Webservice zur tiefenbildgestützten Roboterprogrammierung mit Methoden der Künstlichen Intelligenz
  • RIF Institut für Forschung und Transfer e.V., Dortmund
  • Vathos GmbH, Dortmund
  • Arthur Bräuler GmbH & Co. KG; Kirchhundem

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Der Eingang des Ministeriums
Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.