Initiative Wiedereinstieg NRW: Land fördert zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit weitere 50 Geschäftsideen mit jeweils bis zu 50.000 Euro

Die Frist zur Einreichung von Konzepten läuft noch bis zum 19. Juni 2022 – Machen Sie mit!

13. Juni 2022
Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales

Die Landesregierung fördert im Rahmen der „Initiative Wiedereinstieg NRW“ mit dem Wettbewerb „100 Ideen gegen Langzeitarbeitslosigkeit“ die Entwicklung oder Weiterentwicklung von neuen Geschäftsideen zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit.

Arbeit, Gesundheit und Soziales

Die Landesregierung fördert im Rahmen der „Initiative Wiedereinstieg NRW“ mit dem Wettbewerb „100 Ideen gegen Langzeitarbeitslosigkeit“ die Entwicklung oder Weiterentwicklung von neuen Geschäftsideen zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit. Interessierte Unternehmen können ihre Interessensbekundungen für den zweiten Durchlauf mit einem Konzeptvorschlag bis zum 19. Juni 2022 beim Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales einreichen.

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann erklärt: „Die Corona-Pandemie und ihre Folgen sind besonders für die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen herausfordernd. Und auch wenn sich der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen weiter gut von den Auswirkungen der Pandemie erholt, bleibt es für Menschen, die seit einem Jahr oder länger arbeitslos sind, schwierig, zurück in Beschäftigung zu finden. Wir unterstützen mit unserer Förderung beide Seiten und bringen Unternehmen und Langzeitarbeitslose zusammen: Es werden spannende unternehmerische Möglichkeiten angestoßen, die zugleich berufliche Perspektiven für langzeitarbeitslose Menschen schaffen. Ich ermuntere alle Unternehmen: Machen Sie mit, reichen Sie Ideen ein!“

Fragen zum Förderaufruf von interessierten Unternehmen werden gerne telefonisch unter 0211/855-3337 oder per E-Mail (wettbewerb [at] mags.nrw.de) beantwortet.

Weitere Informationen zum Förderaufruf sowie zum Antragsverfahren finden Sie auch auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales unter: www.mags.nrw/esf-aufrufe

Hintergrund:

Mit der Initiative REACT-EU stellt die Europäische Union zusätzliche
finanzielle Mittel zur Verfügung, um die Folgen der COVID-19-Pandemie abzumildern. Für Nordrhein-Westfalen stehen im Rahmen der Initiative rund 400 Millionen Euro für die Europäischen Strukturfonds bereit. Auf den Europäischen Sozialfonds (ESF) in Nordrhein-Westfalen entfallen rund 140 Millionen Euro.

Die Landesregierung fördert im Rahmen der „Initiative Wiedereinstieg NRW“ mit dem Wettbewerb „100 Ideen gegen Langzeitarbeitslosigkeit“ die Entwicklung oder Weiterentwicklung von neuen Geschäftsideen mit einem Bezug zur Digitalisierung, zum Klimaschutz oder zur Erholung der Wirtschaft. Zentrale Fördervoraussetzung ist die Einstellung von langzeitarbeitslosen Menschen.

Weitere Informationen zur Initiative REACT-EU finden Sie hier.

Kontakt

Pressekontakt

Arbeit, Gesundheit und Soziales

Telefon: 0211 855-3118
E-Mail: Presse [at] mags.nrw.de

Bürgeranfragen

Arbeit, Gesundheit und Soziales

Telefon: 0211 855-5
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de