Sechs Millionen Euro für Fachhochschulforschung

Porträtfoto von Ministerin Svenja Schulze
14. Februar 2017

Zeit für Forschung: Sechs Millionen Euro für FH-Professorinnen und Professoren

Jury wählt 20 Gewinner des NRW-Förderprogramms für anwendungsorientierte Fachhochschulforschung aus

Mit dem Landesprogramm „FH Zeit für Forschung‟ werden in der Forschung besonders erfolgreiche Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen unterstützt. Sie werden zeitlich befristet von ihren Lehrverpflichtungen entlastet, um sich besonders zukunftsrelevanten Fragestellungen widmen zu können. Das Land investiert hierfür bis 2020 insgesamt bis zu sechs Millionen Euro.

 
Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Mit dem Landesprogramm „FH Zeit für Forschung‟ werden in der Forschung besonders erfolgreiche Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen unterstützt. Sie werden zeitlich befristet von ihren Lehrverpflichtungen entlastet, um sich besonders zukunftsrelevanten Fragestellungen widmen zu können. Das Land investiert hierfür bis 2020 insgesamt bis zu sechs Millionen Euro.
 
„Besonders beeindruckend war das hochkarätige und exzellente Niveau der Anträge bei Innovationsgehalt und Forschungsstärke‟, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. „Wo wissenschaftliche Neugier auf Anwendungsorientierung trifft, liegt enormes Potenzial, zentrale gesellschaftliche Probleme unserer Zeit zu lösen. Ich freue mich, die ausgewählten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihrer vielversprechenden Forschung zu unterstützen‟, so Ministerin Schulze.
 
Neben Forschungsinhalten spielte auch die geplante Verwendung der „gewonnenen Zeit‟, beispielsweise zur Nachwuchsförderung im Rahmen der kooperativen Promotionen in Zusammenarbeit mit dem Graduierteninstitut NRW, eine Rolle. Aus 62 eingereichten Anträgen wurden 20 von einer Jury für die Förderung ausgewählt. Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Fachhochschulen, Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichten außerhalb NRWs.
 
Die inhaltliche Ausrichtung der Projekte reicht von Mobilität und Arbeitswelt im demografischen Wandel über Ressourceneffizienz bei Mobilität und Bauen bis hin zu Internetsicherheit und Teilhabeforschung. Der Projektstart ist für Juni 2017 geplant.
 

Bewerber/in Hochschule, Standort Titel des Vorhabens
Prof. Dr. Mario Adam Hochschule Düsseldorf EnEff-Quartier - Energieeffizienz und Wärmewende in Quartieren
Prof. Dr. Thomas
Bartz-Beielstein
Technische Hochschule Köln, Gummersbach OWOS - Open Water - Open Source
Prof. Dr. Rolf Bracke Hochschule Bochum GREENER - Charakterisierung und Priorisierung Geothermischer Reservoirs als Handlungsgrundlage für regionale Energiewirtschaft
Prof. Dr. Friedrich Dieckmann Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Münster Unterstützte Teilhabe evaluieren
Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme Fachhochschule
Münster
Ressourceneffizientes Bauen
Prof. Dr. Marcel
Hunecke
Fachhochschule
Dortmund
PsykoMobil - Strategien zur Überwindung psychischer Barrieren kollaborativer Mobilität
Prof. Dr.-Ing. Andreas Jahr Hochschule Düsseldorf CutFlow - Erforschung energie- und ressourceneffizienter Schnitt- und Förderprozesse für die Landtechnik
Prof. Dr. Thomas
Jüstel
Fachhochschule
Münster
Optische Technologien - Frequenzselektive Photochemie LED, Laserdioden und Excimerstrahlen
Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo FuSeFe - Fusionierte diskriminierungsfreie Sicherheitsmerkmale für sichere Banknoten
Prof. Dr.-Ing. Egon
Ortjohann
Fachhochschule Südwestfalen, Soest iNET-Resilienz - Intelligente Stromnetze mit fraktaler Resilienz
Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Westfälische Hochschule Gelsenkirchen MEwM - Moderne Erkennung von webseitenmanipulierender
Malware
Prof. Dr. Lars Ribbe Technische Hochschule Köln, Köln WaterSec - Water Security and Climate Extremes - Bringing Big Data to Action
Prof. Dr. Christof
Röhrig
Fachhochschule
Dortmund
IMeRO - Individuelle Mensch-Roboter-Kooperation für die Arbeitswelt im demografischen Wandel
Prof. Dr. Jörn Oliver
Sass
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Rheinbach KETOplus - Ketonkörper: Mehr als nur Energieträger!
Prof. Dr. Erik H.
Saenger
Hochschule Bochum ComLabgo - E-Mobilitätskonzepte
Prof. Dr.-Ing. Jan Schneider Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo Food Shelf Life - Lebensmittelverluste reduzieren und die sensorische und physiologische Qualität von Lebensmitteln verbessern
Prof. Dr. Bernd
Strehmel
Hochschule
Niederrhein, Krefeld
REFUBELAS - Reversibel funktionalisierte Oberflächenbeschichtungen mit NIR Linienfokus-Lasern und NIR-LEDs
Prof. Dr. Nicole
Teusch
Technische Hochschule Köln, Leverkusen 3D MikroTumor - Dreidimensionale Tumor-Mikromilieu-Modelle zur Wirkstoffsuche
Prof. Dr. Edda
Tobiasch
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Rheinbach TestMedgO - Testung eines neuen potentiellen Medikamentes gegen Osteoporose
Prof. Dr. Florian
Wichern
Hochschule Rhein-Waal, Kleve Soil ionoMICS - Elementzusammensetzung von Bodenmikroorganismen und ihre Bedeutung als Indikator zur Bodenfruchtbarkeitsbewertung, sowie für die Kohlenstoff- und Stickstoffspeicherung von Böden

 
Durch das Förderprogramm werden die umsetzungsorientierte Fach-hochschulforschung gestärkt, Schwerpunkte in der Forschung auf- und ausgebaut und die Wettbewerbsfähigkeit bei der Einwerbung von Drittmitteln gesteigert.
 
Das neue Förderprogramm ist ein weiterer Baustein in der Förderung von Forschung an Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen.
Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
Pressestelle des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.