Verkehrsministerium fördert saubere Mobilität

Verkehrsministerium fördert saubere Mobilität

2. Februar 2021

Förderbescheide für 25 Busse mit Gasantrieb übergeben

Busse mit Gasantrieb, insbesondere Bio-Gas, sorgen für bessere Luft. Deshalb unterstützt das Land Verkehrsunternehmen bei der Umstellung ihrer Busflotte auf saubere Mobilität.

 
Das Ministerium für Verkehr teilt mit:

Busse mit Gasantrieb, insbesondere Bio-Gas, sorgen für bessere Luft. Deshalb unterstützt das Land Verkehrsunternehmen bei der Umstellung ihrer Busflotte auf saubere Mobilität. Zwei Förderbescheide hat Verkehrsminister Hendrik Wüst dafür überreicht: einen Förderbescheid an Dardenne Reisen in Höhe von 24.000 Euro und einen Förderbescheid in Höhe von 276.000 Euro an die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK).
 
„Mobilität muss besser, sauberer und sicherer werden. Emissionsarme Linienbusse mit Gasantrieb, die praktisch den ganzen Tag unterwegs sind, sind eine Investition in die Zukunft, weil sie einen wichtigen Beitrag für besseres Klima leisten. Ich freue mich, dass immer mehr Unternehmen unser Förderangebot nutzen,“ sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst.
 
Die Regionalverkehr Köln GmbH plant, ihre Busflotte vollständig auf alternative Antriebsformen umzustellen. Im Kreis Euskirchen sind schon 23 solcher Bio-Gas-Busse der RVK unterwegs, 15 weitere Gas-Busse werden dieses Jahr geliefert, 23 Busse mit Bio-Methanantrieb schafft nun die RVK mit Unterstützung des Landes in Höhe von 276.000 Euro an: „Stadt und Kreis Euskirchen können ab sofort an einem Strang ziehen. Nachdem die Regionalverkehr Köln GmbH im Kreis Euskirchen den alternativen Antrieb mit Bio-Methan schon seit 2017 forciert, können wir uns nun – als operative Partnerin der Stadtverkehr Euskirchen GmbH – mit der Förderung von 23 Gasbussen einer flächendeckenden
Umstellung im Verkehrsgebiet nähern. Das macht Sinn und dafür sind wir sehr dankbar“, resümiert Dr. Marcel Frank, Geschäftsführer der RVK.
Anno Schichler-Koep als Geschäftsführer der Stadtverkehr Euskirchen GmbH ergänzt: „Gerade im Stadtverkehr, der eine erhöhte Verkehrsdichte mit sich bringt, macht sich die Umstellung auf alternative Antriebe positiv bemerkbar. Da das ohne finanzielle Unterstützung kaum leistbar ist, bedeutet die Förderung die entscheidende Lösung für unsere Ziele im Bereich Klima und Nachhaltigkeit.“
 
Das Busunternehmen Dardenne Reisen in der Eifel schafft zwei Busse mit Gasantrieb an. Gerade auf langen und hügeligen Strecken seien Linien-Busse mit Gasantrieb Elektrobussen überlegen.
Gerd Dardenne, Geschäftsführer von Dardenne Reisen: „Wir freuen uns, dass wir, auch dank der Förderung durch das Land Nordrhein-Westfalen, hier im Nationalpark Eifel zukünftig zwei neue Busse mit alternativen Antrieben einsetzen können. Dabei ist die Landesförderung für uns elementar. Die teuren Busse lassen sich für Mittelständler wie uns nur mit Förderungen refinanzieren. Gern würden wir noch mehr in umweltfreundlichen Erd- beziehungsweise Biogasantrieb investieren. Dafür würden wir eine deutliche Ausweitung der Fördermittel begrüßen!“
 
Hintergrund
Um Gesundheit und Klima zu schützen, sind ehrgeizige Aktivitäten zur Minderung der Emissionen im Straßenverkehr nötig. Eine klimafreundliche Bus-Flotte im ÖPNV trägt zu besserer Luft bei. Das Land hat deshalb 2019 zusätzliche Fördermöglichkeiten für den Einsatz emissionsarmer Busse im Öffentlichen Personennahverkehr geschaffen.
 
1. Kofinanzierung von Dieselnachrüstungen bei Bussen des ÖPNV:
Der Bund fördert bereits die Nachrüstung von Dieselbussen mit moderner Filtertechnologie zur Reduzierung von Stickoxidemissionen mit 80 Prozent der Kosten. Diese Förderung kann durch das Land um 15 Prozent auf 95 Prozent aufgestockt werden.
 
2. Anschaffung neuer gasbetriebener Busse des ÖPNV:
Das Land unterstützt Verkehrsunternehmen beim Kauf von Gasbussen. Gefördert werden können die Mehrkosten von neuen gasbetriebenen Bussen gegenüber vergleichbaren Dieselbussen. Das Land übernimmt hiervon 40 Prozent – bis zu 12.000 Euro pro Bus.
Damit soll die Luftqualität in den nordrhein-westfälischen Kommunen weiter verbessert werden. Bereits seit 2017 fördert das Verkehrsministerium die Anschaffung von batterie-elektrisch und wasserstoffbetriebenen Linienbussen des ÖPNV, die dafür notwendige Ladeinfrastruktur sowie die Werkstatteinrichtungen. Die Anschaffung von E-Bussen wird mit 60 Prozent der Kosten, die den Preis eines regulären Dieselbusses übersteigen, gefördert. Die Infrastrukturkosten werden sogar mit 90 Prozent gefördert. Mit der Förderung soll der Markthochlauf dieser Fahrzeuge unterstützt werden.
 
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Bei journalistischen Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Verkehr
Für Bürgeranfragen an das Ministerium für Verkehr:
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.