Wettbewerbe zum Klimaschutz gestartet

Das Foto zeigt ein sich drehendes Windrad.
1. Juni 2015

Minister Remmel: Klimaschutz made in NRW braucht innovative Ideen aus der Wirtschaft

Umweltministerium startet Klimaschutzwettbewerbe mit 65 Millionen Euro Fördervolumen

Die Landesregierung will Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen bei der Entwicklung innovativer Klimaschutz-Projekte unterstützen. Heute star­tete Umweltminister Johannes Remmel deshalb die ersten drei Klimaschutzwettbewerbe „ErneuerbareEnergien.NRW“.

 
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Die Landesregierung will Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen bei der Entwicklung innovativer Klimaschutz-Projekte unterstützen. Heute star­tete Umweltminister Johannes Remmel deshalb die ersten drei Klimaschutzwettbewerbe „ErneuerbareEnergien.NRW“, „EnergieeffizienzRegion.NRW“ und „EnergieeffizienzUnternehmen.NRW“. Im September startet dann der Wettbewerb „VirtuelleKraftwerke.NRW“. Die Wettbewerbe haben ein Fördervolumen von insgesamt 65 Millionen Euro aus EU-Mitteln.

„Klimaschutz made in NRW funktioniert nur gemeinsam. Wir setzen nicht nur auf das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern sowie der Kommunen, sondern binden auch die Wirtschaft mit ein. Mit den Klimaschutz-Wettbewerben wollen wir insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen dabei unterstützen, ihre kreativen Ideen für mehr Klimaschutz und Energieeffizienz auf den Weg zu bringen“, sagte Minister Remmel.

Für die Klimaschutzwettbewerbe stehen im Zeitraum 2014 bis 2020 bis zu 65 Millionen Euro EU-Fördermittel zur Verfügung. Die Fördermaß­nahmen gehören in den Bereich des neuen Operationellen Programms NRW für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW). Mit den Wettbewerben will die Landesregierung Vorhaben der umsetzungsorientierten Forschung, der experimentellen Entwicklung und der Demonstration durch Pilotvorhaben in und von Unternehmen fördern und damit zur Stärkung technologischer Innovationen sowie innovativer Dienstleistungen beitragen. Vor allem das Innovationspotenzial von kleinen und mittleren Unternehmen soll angesprochen werden.

Umweltminister Remmel: „Wir sitzen in Nordrhein-Westfalen doch an der Quelle: Wo sonst gibt es auf engem Raum so viele innovative Unternehmen, ausgeprägte industrielle und städtische Strukturen und eine gut aufgestellte Forschungsinfrastruktur im Bereich Klimaschutz und Energie? Dieses Potenzial wird mit dazu beitragen, dass wir unsere Klimaschutzziele erreichen können.“

Bis zum 30. September 2015 können die Unternehmen ihre Wettbewerbsbeiträge einreichen. Die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer sollen Projekte vorschlagen, durch die Energieeffizienzpotenziale in Produkten und Prozessen gehoben und durch eine Belebung des Energieeffizienzmarktes auf Anbieterseite sowie durch die Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien Treibhausgas-Emissionen eingespart werden können. „Mit diesem Beitrag kann Nordrhein-Westfalen zum Vorreiter für ein energieeffizientes und klimaschutzorientiertes Wirtschaften werden. Dabei erschließen wir uns Zukunftsmärkte und sichern Wachstum und Beschäftigung“, sagte Remmel.

Die von einer unabhängigen Expertenjury ausgewählten Projektideen werden in ihrer Umsetzung gefördert.

Weiterführende Informationen

Informationen, Bewerbungsbögen und Termine der Infoveranstaltungen finden Sie im Internet unter:
www.efre.nrw.de
www.leitmarktagentur.nrw.de

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
Pressestelle des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.