Minister Krischer: Landesverwaltung geht beim Thema Nachhaltigkeit voran

ÖKOPROFIT®-Projekt: Umweltministerium zeichnet Einrichtungen für die Teilnahme am ÖKOPROFIT®-Projekt aus

8. Dezember 2022
Oliver Krischer

Die Landesregierung hat sich darauf verständigt, bis 2030 eine nachhaltige Landesverwaltung zu sein.

Umwelt, Naturschutz und Verkehr

Die Landesregierung hat sich darauf verständigt, bis 2030 eine nachhaltige Landesverwaltung zu sein. Und um dieses Ziel zu erreichen, nehmen Einrichtungen der Landesverwaltung NRW am ÖKOPROFIT®-Konvoi teil, der sie bei der Verbesserung der betrieblichen Umweltleistung unterstützt. Die ersten zehn Einrichtungen, darunter die Bezirksregierungen Arnsberg und Düsseldorf sowie der Landesbetrieb Straßenbau NRW, wurden jetzt für ihre erfolgreiche Teilnahme am Beratungs- und Qualifizierungsprogramm des ÖKOPROFIT®-Projekts im nordrhein-westfälischen Umweltministerium ausgezeichnet. Die Investitionen rechnen sich bereits im zweiten Jahr. „Die Landesverwaltung geht mit gutem Beispiel voran und stellt damit die Weichen, um die Nachhaltigkeitsziele auch in unseren Behörden umzusetzen“, sagte Umweltminister Oliver Krischer.

Mit dem ÖKOPROFIT®-Projekt geht Nordrhein-Westfalen einen innovativen Weg zur Förderung der nachhaltigen Landesverwaltung. Der Konvoi ist der erste in einer Landesverwaltung bundesweit. Er wird vom Umweltministerium finanziert und vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) koordiniert. Die Beratung erfolgte durch die B.A.U.M. Consult GmbH in Hamm und die wertsicht GmbH in Düsseldorf.

Im Rahmen des Projektes identifizierten die teilnehmenden öffentlichen Einrichtungen Maßnahmen, die sowohl zu ökologischen als auch finanziellen Einsparungen führten. In den Umweltprogrammen der Einrichtungen sind insgesamt 68 Maßnahmen benannt, dazu zählt der Einbau von Bewegungsmeldern, die Umstellung auf effiziente LED-Beleuchtung, die Anlage von Wildblumenbeeten zur Förderung der Artenvielfalt bei der Bezirksregierung Arnsberg oder der Einsatz von Elektro-Lastfahrzeugen anstelle der Dieseltransporter beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW.

Durch die Maßnahmen werden knapp 7.200 Tonnen CO2 Emissionen vermieden, über 1,6 Millionen kWh Energie weniger verbraucht, knapp 4.700 m³ Wasser eingespart und gut 33 Tonnen Abfall vermieden.

Für 30 Maßnahmen lassen sich die erzielten Effekte zum offiziellen Projektabschluss bereits monetär bewerten. Diese bringen jährlich Einsparungen von rund 217.000 Euro bei einer Investition von 273.000 Euro. Die Investitionen rechnen sich mit Blick auf die Einsparungen im Bereich Abfall, Wasser und Energie somit binnen 1,26 Jahren. Die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen sind wirtschaftlich, insbesondere mit Blick auf die steigenden Energiepreise.

Für Minister Krischer ist der ÖKOPROFIT®-Konvoi der geeignete Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Verwaltung. „Mit einer Reichweite von über 4.300 Beschäftigten haben die zehn ausgezeichneten Einrichtungen gezeigt, wie viel Potenzial zur Reduktion der Auswirkung auf Umwelt und Klima in der Landesverwaltung steckt. Diese guten Praxisbeispiele werden wir jetzt im Netzwerk Nachhaltige Landesverwaltung weitertragen“, sagte er in seinem Grußwort bei der Preisverleihung.

Aber nicht nur die berechenbaren Einsparungen bieten einen Vorteil des 1. ÖKOPROFIT®-Konvois für Einrichtungen der Landesverwaltung, wie Dr. Sibylle Pawlowski, Präsidentin des LANUV, feststellte: „Die Institutionen haben untereinander Ideen geteilt und sich über die effiziente Umsetzung von Maßnahmen ausgetauscht. Gemeinsame Herausforderungen wurden identifiziert, die wir nun weiter gemeinsam diskutieren werden. Als Modellbehörde für die nachhaltige Landesverwaltung profitieren auch wir von dem entstehenden Netzwerk und freuen uns daher sehr, dass wir als LANUV diesen Prozess mit unseren Impulsen und Erfahrungen begleiten konnten."

Die zehn jetzt ausgezeichneten Einrichtungen sind mit viel Engagement und kreativen Ideen an das Projekt gegangen. Fast überall wird aber auch deutlich, dass die Aktivitäten nur mit zusätzlichem Personal fortgeführt werden können. Noch sind Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit nicht im Verwaltungshandeln ausreichend verankert. Zum Beispiel bedürfen Recherchen zu Lebenszykluskosten und Umweltauswirkungen Zeit, die Abstimmung zur Umsetzung neuer Maßnahmen ist häufig aufwendig, und selbstverständlich müssen die Beschäftigten über die Maßnahmen informiert und dafür sensibilisiert werden.

Folgende Einrichtungen der Landesverwaltung NRW wurden für ihre Teilnahme am ÖKOPROFIT®-Konvoi ausgezeichnet:

  • Bezirksregierung Arnsberg
  • Bezirksregierung Düsseldorf
  • Institut für öffentliche Verwaltung
  • Justizvollzugsanstalt Köln
  • Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW
  • Landesbetrieb IT.NRW
  • Landesbetrieb Straßenbau NRW
  • Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen
  • Landgericht Münster
  • Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Dortmund

Weitere Informationen zu dem Projekt und den Aktivitäten der einzelnen Einrichtungen finden Sie hier.

  • Zu ÖKOPROFIT®:

ÖKOPROFIT® ist ein Beratungs- und Qualifizierungsprogramm, das Betriebe und Einrichtungen bei der Einführung und Verbesserung des betrieblichen Umweltmanagements unterstützt. Ziel ist die nachhaltige ökonomische und ökologische Stärkung der Einrichtungen. Durch ein System aufeinander abgestimmter Maßnahmen können Einrichtungen Kosten senken und ihre Öko-Effizienz steigern. Wesentlich für den Erfolg des Programms ist auch die Vernetzung der teilnehmenden Einrichtungen. Im Rahmen des Projektes werden acht Workshops durchgeführt. Zudem erhalten die teilnehmenden Einrichtungen vor-Ort-Beratungen, um passende Maßnahmen zu entwickeln.

Kontakt

Pressekontakt

Umwelt, Naturschutz und Verkehr

Telefon: 0211 4566-378
E-Mail: presse [at] mulnv.nrw.de

Bürgeranfragen

Umwelt, Naturschutz und Verkehr

Telefon: 0211 4566-0
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de