Engagementpreis NRW 2020: Drei hervorragende Projekte aus Köln und Essen ausgezeichnet

Motto des Wettbewerbs: Jung und engagiert in NRW

07. Dezember 2020
Verleihung Engagementpreis 2020

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, hat im Rahmen des Engagementpreises NRW 2020 in Düsseldorf das Projekt „KUNTERGRAU“ aus Köln mit dem Jurypreis ausgezeichnet. Mit dem Engagementpreis NRW will die Landesregierung in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege das freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger würdigen.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, hat im Rahmen des Engagementpreises NRW 2020 in Düsseldorf das Projekt „KUNTERGRAU“ aus Köln mit dem Jurypreis ausgezeichnet. Mit dem Engagementpreis NRW will die Landesregierung in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege das freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger würdigen. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „Jung und engagiert in NRW“. Insgesamt wurden bei der Preisverleihung drei Projekte ausgezeichnet.
 
„Alle zwölf nominierten Projekte zeigen, dass das Ehrenamt innovativ und lebendig und eben auch jung ist. Insbesondere die drei Gewinner des Engagementpreises NRW 2020 leisten ihren eigenen Beitrag zur Bewältigung gesellschaftspolitischer Herausforderungen und tragen damit zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts bei“, so Staatsekretärin Andrea Milz.
 
Eckhard Uhlenberg, Präsident der Nordrhein-Westfalen-Stiftung und Staatsminister a. D., erklärte: „Überall setzen sich junge Menschen dafür ein, in ihrem Umfeld etwas zu bewegen und zu verbessern. Der unermüdliche Einsatz in Sportvereinen, im Naturschutz, für soziale oder kulturelle Anliegen ist bewundernswert. Die zwölf beteiligten Initiativen sollen die vielen ehrenamtlichen Akteure zwischen Rhein und Weser in ihrer Arbeit bestärken und noch mehr Menschen in NRW zum Engagement für unsere Gesellschaft anspornen.“
 
Das mit dem Jurypreis ausgezeichnete Projekt KUNTERGRAU“ des anyway e.V. aus Köln steht für das ehrenamtliche Engagement von jungen, homosexuellen Menschen zwischen 14 und 27 Jahren. Die kontinuierlich engagierten zehn bis 30 Jugendlichen teilen ihre Begeisterung für Medien und nutzen die Produktion von Webserien für Information und Aufklärung zum Thema Homosexualität. Ein besonderes Anliegen und ein Erfolg dieses außergewöhnlichen Projektes ist es, auch viele Zuschauer in anderen Ländern zu erreichen. Dazu werden die Webserien mit Untertiteln in über 12 Sprachen (unter anderem in Russisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch und Chinesisch) versehen.
 
Der Sonderpreis der Nordrhein-Westfalen-Stiftung wurde von Stiftungspräsident Eckhard Uhlenberg an „Das Zweitzeug*innen-Projekt in Deutschland“ des Zweitzeugen e.V. aus Essen verliehen. Die Vision des Vereins ist, dass alle Menschen in Deutschland als Zweitzeug/innen die Geschichten von Holocaust-Überlebenden weitererzählen und damit die Vergangenheit vor dem Vergessen bewahren. Kinder und Jugendliche sollen stark gemacht werden gegen Antisemitismus und Rassismus. Dafür werden dokumentierte Überlebensgeschichten von Zeitzeug/innen des Holocausts und der Verfolgung des NS-Regimes als Zeug*innen der Zeitzeug/innen – als Zweitzeug/innen – weitererzählt.
 
Der Publikumspreis, der von dem Vorsitzenden des Arbeitsausschusses
Bürgerschaftliches Engagement der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege des Landes Nordrhein-Westfalen Robert Korell überreicht wurde, ging an das Projekt „Balu und Du“ des Balu und Du e.V. aus Köln. Das Mentoringprogramm Balu und Du hat sich zum Ziel gesetzt, bestehende Bildungsungerechtigkeiten durch ein Mentoring Modell für Grundschulkinder im Bereich des außerschulischen und informellen Lernens abzufedern. Junge Erwachsene zwischen dem 17. und 30. Lebensjahr übernehmen ehrenamtlich für ein Jahr eine individuelle Patenschaft für ein Kind. Balu und Du bietet eine Möglichkeit, in einem sicheren und geschützten Raum Erfahrungen im Bereich des gesellschaftlichen Engagements zu sammeln. Die klare Zeitstruktur (ein Jahr - einmal pro Woche - ein bis drei Stunden) macht es leichter, einzuschätzen, ob die übernommene Aufgabe zur eigenen Lebensrealität passt und kann so dazu beitragen, anfängliche Hemmungen abzubauen und den Schritt in das Ehrenamt zu wagen. Der Balu und Du e.V. ist bundesweit aktiv und stetig darum bemüht, weitere Standorte zu gewinnen.
 
Die Preise sind mit jeweils 3.000 Euro dotiert. Insgesamt 132 Projekte hatten sich darum beworben. Die drei Preisträger sind damit automatisch auch für den Deutschen Engagementpreis 2021 nominiert, der am 5. Dezember 2021 in Berlin verliehen wird.
 
Informationen zu den Preisträgern und den weiteren Projekten finden Sie auf dem Engagementportal www.engagiert-in-nrw.de.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de