Thema: Heimat

Radfahren Foto Westfalen

Virtuelles Pressegespräch zur Bilanz des ersten Heimatministeriums und Ausblick auf kommende Schwerpunkte

Virtuellphb Scharrenbach, lächelnd (2019)

Erstmals in der Geschichte des Landes Nordrhein-Westfalen wurde 2017 ein Ministerium für Heimat geschaffen. Ziel war und ist es, das vielfältige, vor allem ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürger für ihre Heimat zu unterstützen und den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu fördern. Dazu wurde ein eigenes Landesprogramm in Millionenhöhe neu ins Leben gerufen. Anlässlich des Tages des Ehrenamtes (5. Dezember 2021) zieht Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, eine Bilanz des ersten Heimatministeriums und gibt einen Ausblick auf die kommenden Schwerpunkte. Über ihre praktischen Erfahrungen mit dem Heimatprogramm berichten Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, Hubertus Mühling, Bürgermeister der Stadt Balve, Jude Baily, Initiative „Home“-Alpenmusik, Werner Brand, Vorsitzender Bürgerinitiative Dinxperwick e.V., und Freek Diersen, Heimatverein Suderwick e.V.

Zeit:             Freitag, 3. Dezember 2021, 10.30 Uhr
Ort:              Virtuell über Webex

Das virtuelle Pressegespräch findet über das Videokonferenzsystem Webex statt. Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail bis Donnerstag, 2. Dezember 2021, 14.00 Uhr, unter presse [at] mhkbg.nrw.de. Die Zugangsdaten zur Teilnahme erhalten Sie gesondert nach Anmeldeschluss per E-Mail.

Wir würden uns freuen, Sie zum virtuellen Pressegespräch begrüßen zu können.

Erstmals in der Geschichte des Landes Nordrhein-Westfalen wurde 2017 ein Ministerium für Heimat geschaffen. Ziel war und ist es, das vielfältige, vor allem ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürger für ihre Heimat zu unterstützen und den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu fördern.Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Off