Wirtschaftsdelegation besucht Präfektur Fukushima
18. Oktober 2018

Wirtschaftsdelegation Nordrhein-Westfalen besucht die Präfektur Fukushima

Minister Pinkwart: Wir wollen die erfolgreiche Kooperation in der Medizintechnik und der Gesundheitswirtschaft weiter ausbauen

Minister Pinkwart besucht vom 15.-20. Oktober mit einer 25-köpfigen Delegation von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft Tokio, Fukushima, Kyōto und Osaka. Themen sind Kooperationen bei alternativen Antrieben, in der Energiespeicherung sowie in der Gesundheitswirtschaft.

 
Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie teilt mit:

Nordrhein-Westfalen und die Präfektur Fukushima wollen ihre Zusammenarbeit in der Gesundheitswirtschaft ausbauen, sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart bei der Eröffnung der Messe Medical Creation Fukushima. Anschließend besuchte er das Southern Tōhoku General Hospital, mit dem die Universitätsklinik Essen in der Strahlentherapie kooperiert. Bei einem Treffen mit Vize-Gouverneur Hata informierte er sich über die wirtschaftliche Entwicklung in der Region und den Wiederaufbau nach der Dreifach-Katastrophe von 2011.
 
Pinkwart: „Die Entwicklung der Medizintechnik und der Gesundheitswirtschaft spielt in alternden Gesellschaften wie Deutschland und Japan eine herausragende Rolle: Die Branche eröffnet gute Perspektiven für Wachstum und Beschäftigung. Auch aus diesem Grund haben wir ein großes Interesse daran, von der Entwicklung in Japan zu lernen, gemeinsam nach innovativen Lösungen zu suchen und neue Märkte zu erschließen.“
 
Zukunftsweisende Strahlenbehandlungen zur Tumorbekämpfung standen im Mittelpunkt des Besuchs beim Southern Tōhoku General Hospital, Partner der Universitätsklinik Essen bei der Bor-Neutronen-Einfang-Therapie. „Wir sind dankbar und stolz, dass die Kooperation, die wir mit unseren Partnern in Fukushima pflegen, von der Landesregierung gefördert und gewürdigt wird“, sagte Prof. Dr. Wolfgang Sauerwein, Japan-Beauftragter der Medizinischen Fakultät der Universitätsklinik Essen. „Die Zusammenarbeit mit japanischen Kollegen und Firmen ermöglicht uns sehr frühzeitig, neuartige Produkte und Konzepte auszutauschen, die damit für unsere Patienten verfügbar werden.“
 
Auf der Medical Creation Fukushima besuchte Minister Pinkwart die Stände nordrhein-westfälischer Aussteller. An der Messe nehmen unter anderem teil:
 
Airmed Plus GmbH, Bochum https://airmedplus.de/
ark Industrie AG, Aachen http://ark-group.de/index.html
BWH-Koffer, Hörstel-Bevergern  https://www.bwh-koffer.de/
innoMe GmbH, Espelkamp https://www.innome.org/
ITP GmbH, Bochum https://innotom.com/
meise Medizintechnik GmbH, Schalksmühle https://www.meise.com/de/
mr:comp, Gelsenkirchen http://mrcomp.com/en/home.html
 
Minister Pinkwart besucht vom 15.-20. Oktober mit einer 25-köpfigen Delegation von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft Tokio, Fukushima, Kyōto und Osaka. Themen sind Kooperationen bei alternativen Antrieben, in der Energiespeicherung sowie in der Gesundheitswirtschaft.

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Der Eingang des Ministeriums
Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.