Ursula von der Leyen zu Besuch in Nordrhein-Westfalen
20. Juli 2019

Ursula von der Leyen zu Besuch in Nordrhein-Westfalen - Ministerpräsident Armin Laschet empfängt designierte Präsidentin der Europäischen Kommission in Aachen

Laschet: Besuch ist wertvolles Signal an zentrale Rolle Nordrhein-Westfalens innerhalb Europas

Wenige Tage nach ihrer Wahl hat die designierte Präsidentin der Europäischen Kommission, Dr. Ursula von der Leyen, Nordrhein-Westfalen besucht.

 
Die Staatskanzlei teilt mit

Wenige Tage nach ihrer Wahl hat die designierte Präsidentin der Europäischen Kommission, Dr. Ursula von der Leyen, am Samstag Nordrhein-Westfalen besucht. Im Rathaus in Aachen hat sich Ursula von der Leyen am Nachmittag im Beisein von Ministerpräsident Armin Laschet in das Gästebuch der Landesregierung eingetragen. 

 

Ministerpräsident Armin Laschet: „Nordrhein-Westfalen, im Herzen Europas gelegen, ist ökonomisch, ökologisch und kulturell mit Regionen und Ländern in allen Teilen des Kontinents verbunden. Wir sind ein durch und durch europäisches Land, das wie kaum ein anderes Land mit seinen Grenzregionen Europa verkörpert und vom offenen Binnenmarkt lebt. Dass Ursula von der Leyen als designierte Präsidentin der EU-Kommission wenige Tage nach ihrer Wahl Nordrhein-Westfalen besucht, ist ein wertvolles Signal an die zentrale Rolle Nordrhein-Westfalens innerhalb Europas und unterstreicht welche besondere Wertschätzung unser Land innerhalb der EU auch künftig erfährt.“
 
Anlässlich des Empfang der designierten EU-Kommissionspräsidentin gratulierte Ministerpräsident Laschet Ursula von der Leyen zur Wahl. „Ursula von der Leyen ist eine begeisterte und begeisternde Europäerin. Ihre Leidenschaft für unseren Kontinent wird ihr Amt und bestimmt die EU insgesamt prägen. Ursula von der Leyen weiß zugleich, worauf es gerade für eine so zentrale, starke Region wie Nordrhein-Westfalen ankommt“, so Ministerpräsident Laschet.
 
Er erinnerte bei der Begegnung im Aachener Rathaus an die Unterzeichnung des Aachener Vertrages an selber Stelle. Vor fast genau sechs Monaten (22. Januar 2019) hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Emmanuel Macron im Krönungssaal den Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrag erneuert. 
 
Ministerpräsident Laschet: „Der Aachener Vertrag ist das Gegenmodell zu ‚mein Land first‘. Er zeigt, wie die großen Herausforderungen gemeinsam gelöst werden können - mit mehr Gemeinsamkeit, mehr Austausch, mehr Europa. Gemeinsam mit Ursula von der Leyen als begeisternde Europäerin an der Spitze können wir die Begeisterung für Europa wieder neu entfachen. Der Besuch an der Geburtsstätte des Aachener Vertrags ist ein starkes Signal für ein einiges, starkes Europa und mehr Zusammenarbeit im Dienste des Zusammenhalts, des Friedens und der Werte Europas.“

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Pressestelle

Kontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.