Tag der Vereinten Nationen: Ministerin Schwall-Düren würdigt Bonn als deutsche Hauptstadt der internationalen Zusammenarbeit

18. Oktober 2013

Tag der Vereinten Nationen: Ministerin Schwall-Düren würdigt Bonn als deutsche Hauptstadt der internationalen Zusammenarbeit

Die Stadt Bonn feiert am 19. Oktober mit einem großen Bürgerfest den Tag der Vereinten Nationen in der Bonner Innenstadt. Zu diesem Anlass würdigte Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren, auch zuständig für den Bereich Internationale Angelegenheiten und Eine Welt, den Standort: „Der gelungene Wandel der Stadt Bonn von der Bundeshauptstadt zur deutschen Hauptstadt der internationalen Zusammenarbeit ist ein Erfolg, der seinesgleichen sucht.“ Neben den weit mehr als 150 Nichtregierungsorganisationen (NROs), haben auch die Vereinten Nationen ihre wichtigste deutsche Niederlassung in der ehemaligen Bundeshauptstadt. Vor diesem Hintergrund kann sich Bonn seit Juli 1996 UNO-Stadt nennen.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Die Stadt Bonn feiert am 19. Oktober mit einem großen Bürgerfest den Tag der Vereinten Nationen in der Bonner Innenstadt. Zu diesem Anlass würdigte Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren, auch zuständig für den Bereich Internationale Angelegenheiten und Eine Welt, den Standort: „Der gelungene Wandel der Stadt Bonn von der Bundeshauptstadt zur deutschen Hauptstadt der internationalen Zusammenarbeit ist ein Erfolg, der seinesgleichen sucht.“

Neben den weit mehr als 150 Nichtregierungsorganisationen (NROs), haben auch die Vereinten Nationen ihre wichtigste deutsche Niederlassung in der ehemaligen Bundeshauptstadt. Vor diesem Hintergrund kann sich Bonn seit Juli 1996 UNO-Stadt nennen. Zu den derzeit 18 UN-Organisationen gehören solche von herausragender Bedeutsamkeit wie das UN-Klimasekretariat, das Wüstensekretariat und das Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen mit rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ministerin Schwall-Düren: „Als internationaler Standort hat sich Bonn als Herzkammer der Nord-Süd Beziehungen etabliert.“

Zukünftig gelte es, die in der Bundesstadt Bonn vorhandenen Kompetenzen zu pflegen und weiter auszubauen. „Diese einmalige geographische Konzentration der Akteure der Entwicklungszusammenarbeit bietet eine unschätzbar große Chance zur Entwicklung erfolgreicher Strategien im Kampf für eine nachhaltige Zukunft gegen Armut und Unterentwicklung“, so die Ministerin.

Der „Tag der Vereinten Nationen“ erinnert an den 24. Oktober 1945, an dem die UN-Charta in Kraft trat. In diesem völkerrechtlichen Vertrag sind die Rechte und Pflichten der souveränen Mitgliedsstaaten festgeschrieben. Am deutschen UN-Standort Bonn findet aus diesem Anlass seit 1996 ein Bürgerfest statt, bei dem die ansässigen UNO-Sekretariate und andere internationale Organisationen ihre Arbeit vorstellen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.