Startschuss für das landesweite IT-Projekt „Jugend hackt NRW“

23. März 2017

Startschuss für das landesweite IT-Projekt „Jugend hackt NRW“

Mit dem Workshop „Knack den Code“ in Kaarst-Holzbüttgen ist das medienpädagogische Projekt „Jugend hackt NRW“ gestartet worden, das in diesem Jahr in allen Regionen des Landes Veranstaltungen für junge, technikbegeisterte Menschen anbietet. Das Projekt möchte junge Menschen zusammenbringen und ihnen unter dem Motto „Mit Code die Welt verbessern“ eine neue Sicht auf Technik und Programmieren ermöglichen.

 
Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Mit dem Workshop „Knack den Code“ in Kaarst-Holzbüttgen ist das medienpädagogische Projekt „Jugend hackt NRW“ gestartet worden, das in diesem Jahr in allen Regionen des Landes Veranstaltungen für junge, technikbegeisterte Menschen anbietet.

Das Projekt möchte junge Menschen zusammenbringen und ihnen unter dem Motto „Mit Code die Welt verbessern“ eine neue Sicht auf Technik und Programmieren ermöglichen. Mit Workshops, Tagesaktionen und Wochenendveranstaltungen wird Raum geschaffen, Neues auszuprobieren und die Potentiale von technischen Anwendungen kennenzulernen.

„Das Besondere an dem Projekt ‚Jugend hackt NRW‘ ist nicht nur die Vermittlung technischer Fähigkeiten und der Spaß daran, sondern die Erfahrung, wie Technik sinnvoll für gesellschaftlich relevante Themen genutzt werden kann“, erklärte Jugendministerin Christina Kampmann.
 
„Jugend hackt NRW“ baut auf einem gemeinnützigen, deutschlandweit etablierten Förderprogramm auf, das sich an technikinteressierte Jugendliche richtet. Während Wettbewerbe wie „Jugend musiziert“ und „Jugend forscht“ seit Jahrzehnten etabliert sind, werden junge Talente aus dem Bereich der Soft- und Hardwareentwicklung bislang selten angesprochen.

Seit 2013 veranstalten der gemeinnützige Verein Open Knowledge Foundation Deutschland und die Agentur für Medienbildung mediale pfade deshalb „Jugend hackt“, einen inzwischen erfolgreich etablierten Hackathon für Jugendliche aus ganz Deutschland.
 
Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport wird die Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW in 2017 diese Veranstaltungen ausrichten. Dabei steht die Fachstelle in enger Zusammenarbeit mit regionalen Kooperationspartnern der außerschulischen Bildungsarbeit wie Jugendzentren oder Bibliotheken. Fachlich unterstützt und begleitet wird das Projekt durch ein Netzwerk ehrenamtlicher Mentoren aus IT und Softwareentwicklung.
 
Weitere Informationen unter http://jugendmedienkultur-nrw.de oder https://jugendhackt.org.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport
Pressestelle des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte