Sechs neue Bundesrichterinnen und Bundesrichter aus NRW gewählt

22. März 2013

Sechs neue Bundesrichterinnen und Bundesrichter aus NRW gewählt

Sechs Richterinnen und Richter aus Nordrhein-Westfalen sind am 21. März 2013 bei den Bundesrichterwahlen in Berlin zu neuen Bundesrichtern gewählt worden. Dies gab Justizminister Thomas Kutschaty bekannt.

Das Justizministerium teilt mit:

Sechs Richterinnen und Richter aus Nordrhein-Westfalen sind am 21. März 2013 bei den Bundesrichterwahlen in Berlin zu neuen Bundesrichtern gewählt worden. Dies gab Justizminister Thomas Kutschaty bekannt.

Im Einzelnen wurden gewählt:

Zur Richterin bzw. zum Richter am Bundesgerichtshof (BGH):

Dr. Eva-Maria Derstadt (44) ist Richterin am Oberlandesgericht Hamm. Sie war zunächst Richterin am Landgericht Hagen und später als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Bundesgerichtshof abgeordnet. Seit 2008 ist sie Referentin bei dem Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg im Kabinett Prof. Dr. Dr. h.c. von Danwitz.

Christiane Graßnack (45) ist Richterin am Oberlandesgericht Köln. Nach einigen Jahren am Amts- und Landgericht Aachen wurde sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Bundesgerichtshof abgeordnet. Seit 2008 ist sie in Zivilsenaten des Oberlandesgerichts Köln tätig und war darüber hinaus bis Ende 2012 auch mit Justizverwaltungsangelegenheiten befasst.

Zur Richterin bzw. zum Richter am Bundesfinanzhof (BFH):

Dr. Nils Trossen (42) ist Richter am Finanzgericht Düsseldorf. Bevor er in die Finanzgerichtsbarkeit des Landes eintrat, war er als Beamter auf verschiedenen Ebenen im höheren Dienst der Finanzverwaltung des Landes NRW tätig. Nach einer zwischenzeitlichen Abordnung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe kehrte er an das Finanzgericht Düsseldorf zurück und bearbeitet dort Streitsachen aus dem Ertragsteuer- und dem Kindergeldrecht. Zudem ist er seit mehreren Jahren mit Justizverwaltungsangelegenheiten befasst.

Ellen Siegers (52) ist Vorsitzende Richterin am Finanzgericht Köln. Vor ihrem Eintritt in die Finanzgerichtsbarkeit war sie als Beamtin im höheren Dienst der Finanzverwaltung des Landes NRW tätig. Beim Finanzgericht Köln war sie lange Zeit Mitglied des Präsidiums und des örtlichen Richterrates. Darüber hinaus ist sie seit Jahren ständige Vertreterin des Hauptrichterrates der Finanzgerichtsbarkeit.

Dr. Christian Levedag (41) übte nach dem Hochschulstudium, anschließender Promotion und erfolgreichem Abschluss eines Masterstudiengangs zunächst den Beruf des Rechtsanwalts in Düsseldorf aus. Während seiner mehrjährigen Tätigkeit als Richter am Finanzgericht in Köln war er für vier Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bundesfinanzhof in München abgeordnet.

Zur Richterin bzw. zum Richter am Bundessozialgericht (BSG):

Dr. Matthias Röhl (43) ist Richter am Landessozialgericht in Essen. Er war zunächst als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der Technischen Universität Dresden tätig. Er begann seine Laufbahn in der Justiz Nordrhein-Westfalens als Richter am Verwaltungsgericht Köln. Er war mehrjährig an das Bundesverfassungsgericht und an das Justizministerium des Landes NRW abgeordnet und ist seit 2007 in der Sozialgerichtsbarkeit Nordrhein-Westfalens tätig.

Hintergrund:
Der Bundesrichterwahlausschuss entscheidet in geheimer Abstimmung mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Er setzt sich zusammen aus den 16 jeweils zuständigen Landesministerinnen und Landesministern sowie 16 vom Bundestag gewählten Mitgliedern.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Justizministeriums, Telefon 0211 8792-255.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.