Schulleitungsqualifizierung / Ministerin Löhrmann: Schulleitungen sind Motor der Unterrichtsentwicklung – Wir unterstützen und professionalisieren

6. März 2014

Schulleitungsqualifizierung / Ministerin Löhrmann: Schulleitungen sind Motor der Unterrichtsentwicklung – Wir unterstützen und professionalisieren

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat das Landeszentrum für Schulleitungsqualifizierung in Düsseldorf, Schulmanagement NRW, besucht und sich über die dortigen Professionalisierungsangebote informiert. Dabei hob die Ministerin die Bedeutung der Schulleiterinnen und Schulleiter für die Qualität des Unterrichts hervor: „Schulleiterinnen und Schulleiter initiieren und steuern Schul- und Unterrichtsentwicklung. Dafür benötigen sie führungsbezogene Kompetenzen. Das Land NRW führt vielfältige Professionalisierungsmaßnahmen durch, mit denen Schulleitungen unterstützt, fortgebildet und begleitet werden.“

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat das Landeszentrum für Schulleitungsqualifizierung in Düsseldorf, Schulmanagement NRW, besucht und sich über die dortigen Professionalisierungsangebote informiert. Dabei hob die Ministerin die Bedeutung der Schulleiterinnen und Schulleiter für die Qualität des Unterrichts hervor: „Schulleiterinnen und Schulleiter initiieren und steuern Schul- und Unterrichtsentwicklung. Dafür benötigen sie führungsbezogene Kompetenzen. Das Land NRW führt vielfältige Professionalisierungsmaßnahmen durch, mit denen Schulleitungen unterstützt, fortgebildet und begleitet werden.“

Das Land NRW bietet künftigen Schulleiterinnen und Schulleitern flächendeckend durch die berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme Schulleitungsqualifizierung (SLQ) die Möglichkeit der Kompetenzentwicklung und Vorbereitung auf das Tätigkeitsfeld.

Schulministerin Löhrmann sprach ihre Anerkennung für die umfassende Professionalisierung aus: „Es ist wichtig, dass sich Schulleiterinnen und Schulleiter mit pädagogischer Führung und Schulmanagement auseinandersetzen. Wir unterstützen sie in ihrer Professionalisierung und bereiten sie vor Beginn ihrer Tätigkeit auf ihre Aufgaben vor.“

Seit 2008 wird die Eignung von künftigen Schulleiterinnen und Schulleitern im Eignungsfeststellungsverfahren (EFV) als Teil der dienstlichen Beurteilung kriteriengeleitet und kompetenzorientiert geprüft. Das obligatorische Assessment-Center-Verfahren ist ein zentrales Element der Standard- und Qualitätssicherung der Personalentwicklung des Landes. „Das Land NRW nimmt damit im deutschsprachigen Raum eine Vorreiterposition ein“, so Ministerin Löhrmann.

Mit dem Pilotprojekt „Schulleitungscoaching“, ein prozessorientiertes und individuelles Coaching-Angebot für Schulleitungen im Amt, das seit zwei Jahren in der Erprobung ist, wird die Angebotspalette an Unterstützungsmaßnahmen für Schulleitung abgerundet. Schulleiterinnen und Schulleiter können dieses im Rahmen ihrer eigenaktiven Professionalisierung in Anspruch nehmen. Ministerin Löhrmann freute sich über die Erweiterung: „Für ihre herausfordernden Aufgaben brauchen unsere Schulleitungen ein individuelles Unterstützungsangebot. Das Coaching hilft, einen Perspektivwechsel vorzunehmen und für die jeweiligen Anforderungen passgenaue Lösungen zu finden.“


Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung Telefon: 0211 5867-3505.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.