Osterferien: Kulturrucksack-Kinder haben freien Eintritt in die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

7. April 2014

Osterferien: Kulturrucksack-Kinder haben freien Eintritt in die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Kinder und Jugendliche aus Kommunen, die am Landesprogramm Kulturrucksack NRW teilnehmen, haben während der Osterferien freien Eintritt in die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Das gab Kulturministerin Ute Schäfer bekannt.

Düsseldorf, 7. April 2014. Kinder und Jugendliche aus Kommunen, die am Landesprogramm Kulturrucksack NRW teilnehmen, haben während der Osterferien freien Eintritt in die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Das gab Kulturministerin Ute Schäfer bekannt. Als Eintrittskarte dient die kostenlose Kultur-Card. Alle 10- bis 14-Jährigen Kinder und Jugendlichen aus Kulturrucksack-Kommunen können ihre persönliche Kultur-Card unter www.kulturrucksack.nrw.de bestellen.

"Mit dem Kulturrucksack NRW öffnen wir sehr früh die Tür zu Kunst- und Kulturerlebnissen für Kinder und Jugendliche. Er bietet die Möglichkeit, besondere Angebote von Kultureinrichtungen wie Theatern, Museen, Konzerthäusern, Chören, Literaturhäusern oder Kulturfestivals wahrzunehmen. Die Einladung, in den kommenden Osterferien die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen zu erkunden, ist ein sehr attraktives Angebot", sagte Schäfer.

Der freie Eintritt in die Häuser K20 und K21 der Kunstsammlung NRW gilt vom 12. April bis zum 27. April 2014 für bis zu zwei Erwachsene und zwei Kinder oder Jugendliche. Sollte die Kultur-Card bis zum Besuch in der Kunstsammlung noch nicht zugestellt worden sein, wird auch eine vorläufige, von der Internetseite des Kulturrucksacks ausgedruckte Karte, akzeptiert.

Das K20 zeigt derzeit die Ausstellung "Kandinsky, Malewitsch, Mondrian – Der weiße Abgrund Unendlichkeit". Im K21 beeindruckt nach wie vor die Installation des argentinischen Künstlers Tomás Saraceno, der unter der riesigen Glaskuppel des Museums große Stahlnetze gespannt hat. Im Untergeschoss des Hauses ist die Ausstellung "Unter der Erde. Von Kafka bis Kippenberger" zu sehen. Montags ist die Kunstsammlung NRW geschlossen.

Der Kulturrucksack NRW fördert seit 2012 Projekte der kulturellen Bildung an außerschulischen Lernorten. Allein 2013 wurden über 1.200 Angebote wie Workshops, regelmäßige Kurse, Feriencamps oder Festivals realisiert. Kinder und Jugendliche erhalten so die Möglichkeit zur kostenlosen oder kostenreduzierten kreativen Freizeitgestaltung durch Kunst und Kultur. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt hierfür jährlich rund drei Millionen Euro zur Verfügung.

Zu den 175 Kulturrucksack-Städten und Gemeinden gehören: StädteRegion Aachen, Ahlen, Arnsberg, Bad Oeynhausen, Bergisch Gladbach, Bergkamen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bottrop, Brüggen, Kreis Coesfeld, Detmold, Dormagen, Dortmund, Dörentrup, Drensteinfurt, Kreis Düren, Düsseldorf, Duisburg, Eitorf, Ennepe-Ruhr-Kreis, Kreis Euskirchen, Essen, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Gescher, Grefrath, Haan, Hagen, Hamm, Heiligenhaus, Kreis Heinsberg, Hennef, Herford, Herne, Herten, Herzogenrath, Hilden, Hörstel, Kreis Höxter, Ibbenbüren, Iserlohn, Kalletal, Kamen, Köln, Krefeld, Lemgo, Leverkusen, Löhne, Lohmar, Marl, Menden, Meschede, Minden, Kreis Minden-Lübbecke, Much, Moers, Mönchengladbach, Monheim, Mülheim an der Ruhr, Münster, Neunkirchen, Nettetal, Neuss, Oberhausen, Overath, Paderborn, Ratingen, Recklinghausen, Remscheid, Rösrath, Ruppichteroth, Seelscheid, Sendenhorst, Siegen, Solingen, Stadtlohn, Kreis Steinfurt, Tönisvorst, Troisdorf, Unna, Velbert, Vreden, Viersen, Willich, Wuppertal und Würselen

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturrucksack.nrw.de und www.kunstsammlung.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.