Neujahrsempfang für das Konsularische Korps
14. Januar 2020

Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten für das Konsularische Korps Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Laschet: In diesen bewegten und angespannten hat der internationale Austausch höchste Priorität – gerade auch bei unterschiedlichen Interessen und Auffassungen

Ministerpräsident Armin Laschet hat das Konsularische Korps Nordrhein-Westfalen erstmalig zu einem Neujahrsempfang im Schloss Eller in Düsseldorf begrüßt.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Armin Laschet hat am Dienstag, 14. Januar 2020, das Konsularische Korps Nordrhein-Westfalen erstmalig zu einem Neujahrsempfang im Schloss Eller in Düsseldorf begrüßt. Der Empfang ist Zeichen der Dankbarkeit des Landes für die mehr als 100 konsularischen Repräsentantinnen und Repräsentanten in Nordrhein-Westfalen, die zum Teil ehrenamtlich arbeiten.
 
Ministerpräsident Armin Laschet: „In diesen bewegten und angespannten hat der internationale Austausch höchste Priorität – gerade auch bei unterschiedlichen Interessen und Auffassungen. Wir brauchen eine Stärkung des Multilateralismus und eine neue Dynamik in der Europäischen Union. Die über 100 konsularischen Repräsentantinnen und Repräsentanten in Nordrhein-Westfalen leisten nicht nur unverzichtbare Arbeit für die Zusammenarbeit unserer Länder, sie sind vor allem Brückenbauer: Brückenbauer nach Nordrhein-Westfalen und von hier aus in die Welt. In Zeiten, in denen nationaler Egoismus wieder zunimmt, sind internationaler Austausch, offene und respektvolle Kommunikation und gegenseitige Wertschätzung wichtiger denn je. Nur dadurch können wir näher zusammenrücken und das Gemeinsame stärken, das Trennende überwinden. Für diese wichtige Arbeit möchte ich im Namen der gesamten Landesregierung Danke sagen.“
 
Das Land Nordrhein-Westfalen besitzt zwei diplomatische Zentren: die Landeshauptstadt Düsseldorf mit dem Großteil der konsularischen Vertretungen und die Bundesstadt Bonn mit den Außenstellen von Botschaften und Niederlassungen von Institutionen der Vereinten Nationen. Diese unter den Ländern einzigartige Situation unterstreicht auch den besonderen Stellenwert der konsularischen und diplomatischen Vertretungen für Nordrhein-Westfalen. Nach zahlreichen bilateralen Treffen von Ministerpräsident Laschet mit Repräsentantinnen und Repräsentanten europäischer und weltweiter Partner würdigt er mit dem Neujahrsempfang die wertvolle Arbeit und den guten Austausch mit dem Konsularischen Korps Nordrhein-Westfalen.

Zum Download öffnen Sie die Galerie bitte in der Mediathek.

Informationen zum Konsularischen Korps und zum Doyen

Das Konsularische Korps des Landes Nordrhein-Westfalen ist eines der größten unter den deutschen Ländern und besteht aktuell aus 110 konsularischen und diplomatischen Vertretungen ausländischer Staaten, die ihren Sitz zumeist in der Landeshauptstadt Düsseldorf haben. Rund ein Drittel dieser Missionen werden als Generalkonsulate durch einen Berufsdiplomaten des jeweiligen Staates geleitet. Im vergangenen Jahr wurde das Generalkonsulat der Republik Kosovo (2019) neu in Nordrhein-Westfalen eröffnet.
 
Das Konsularische Korps bestimmt aus seiner Mitte den Doyen oder die Doyenne, also den Sprecher des Kreises. Der Doyen des Konsularischen Korps Nordrhein-Westfalen nimmt Repräsentationsverpflichtungen wahr und unterstützt mit seinen Aktivitäten die Vernetzung des Konsularischen Korps. Er genießt einen hohen protokollarischen Rang und repräsentiert mit seinem Amt zugleich die Internationalität und Weltoffenheit Nordrhein-Westfalens. Derzeit wird das Amt vom Generalkonsul der Republik Polen, Herrn Jakub Wawrzyniak, ausgeübt, der diese Funktion im Oktober 2019 bei der Übergabe des symbolischen Doyenstabs übernahm.
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.