Schulze: Gute Lehre und Forschung brauchen eine angemessene Umgebung

26. November 2012

Ministerin Schulze: Gute Lehre und Forschung brauchen eine angemessene Umgebung / Spatenstich für Hörsaalneubau der Universität Duisburg-Essen

Wissenschaftsministerin Schulze hat mit führenden Vertretern der Stadtpolitik sowie des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB) und der UDE den ersten Spatenstich für das moderne Lehrgebäude im Uni-Viertel in Essen gesetzt. „Mit dem neuen Hörsaalzentrum in direkter Nachbarschaft zum Hauptcampus schaffen wir mehr und besseren Platz für Lehrende und Studierende“, erklärte Ministerin Schulze anlässlich des ersten Spatenstichs. „Gute Lehre und Forschung brauchen eine angemessene räumliche Umgebung. Das ist uns gerade vor dem Hintergrund des doppelten Abiturjahrgangs ein besonders wichtiges Anliegen“, so die Ministerin. „Wir wollen allen Studierenden gute Start­chancen für ein erfolgreiches Studium ermöglichen.“

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Wissenschaftsministerin Schulze hat heute mit führenden Vertretern der Stadtpolitik sowie des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW (BLB) und der UDE den ersten Spatenstich für das moderne Lehrgebäude im Uni-Viertel in Essen gesetzt. „Mit dem neuen Hörsaalzentrum in direkter Nachbarschaft zum Hauptcampus schaffen wir mehr und besseren Platz für Lehrende und Studierende“, erklärte Ministerin Schulze anlässlich des ersten Spatenstichs. „Gute Lehre und Forschung brauchen eine angemessene räumliche Umgebung. Das ist uns gerade vor dem Hintergrund des doppelten Abiturjahrgangs ein besonders wichtiges Anliegen“, so die Ministerin. „Wir wollen allen Studierenden gute Start­chancen für ein erfolgreiches Studium ermöglichen.“

„Der heutige Spatenstich hat Symbolkraft: Die UDE wächst. Schon jetzt sind knapp 39.000 Studierende bei uns eingeschrieben“, erläuterte Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke, „das ist gut für den aufstrebenden Bildungsstandort zentrales und westliches Ruhrgebiet. Aber es ist genauso wichtig, dass die Universität auch baulich Schritt hält – in Duisburg wie in Essen.“

Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß erklärte: „Das neue Hörsaalgebäude verbessert die Raumsituation für die Lehre an der Uni deutlich. Gleichzeitig öffnet sich die Uni noch stärker in Richtung Stadt. Das kann ich nur begrüßen und freue mich schon jetzt auf die Impulse, die der nördlichen Innenstadt noch mehr Schwung geben werden.“

Rund 12 Millionen Euro investiert der BLB als Bauherr und Eigentümer in den Neubau, der pünktlich zum Sommersemester 2014 fertig sein wird. „Ich bin froh, dass es jetzt endlich losgeht und wir der Universität Duisburg-Essen die adäquaten Lehrräume, passend zum doppelten Abiturjahrgang zur Verfügung stellen können“, sagt Dr. Armin Lövenich, Duisburger Niederlassungsleiter des BLB NRW. Die beiden Hörsäle bieten zusammen 1.250 Studierenden Platz: der große fasst 1.100 Personen, der kleinere 150. Hinzu kommen noch die erforderlichen Nebenräume und Erschließungsflächen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.