Dorferneuerungsprogramm startet

Ministerin Scharrenbach: Dorferneuerungsprogramm startet - 24,8 Millionen Euro für 270 Ideen in 133 Kommunen

8. April 2020

Das Dorferneuerungsprogramm 2020 liegt vor: 270 Ideen werden in 133 Dörfern, Gemeinden und Städten bewilligt.

 
Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung teilt mit:

Das Dorferneuerungsprogramm 2020 liegt vor: 270 Ideen werden in 133 Dörfern, Gemeinden und Städten bewilligt. Dafür stehen rund 24,8 Millionen Euro bereit. „In diesen Zeiten ist die Dorferneuerung des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen verlässlicher Partner an der Seite unserer Bürgerinnen und Bürger, Handwerks- und Wirtschaftsbetriebe sowie der Kommunen. Insgesamt können mit der Unterstützung des Bundes und viel mehr des Landes Nordrhein-Westfalen Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 52,2 Millionen Euro finanziert werden“, erläutert Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. „Die ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen mit ihren zahlreichen Dörfern und dörflich geprägten Kommunen sind Heimat, Lebens- und Wirtschaftsräume für nahezu die Hälfte der Einwohner unseres Landes Nordrhein-Westfalen“, erklärt die Ministerin. Und: „Ab heute kann es los gehen: Die Landesregierung hat entschieden, dass mit der heutigen Verkündung des Programms jeder förderunschädlich mit der Realisierung seiner bewilligten Maßnahme starten kann.“
 
Der weitaus überwiegende Anteil dieser Fördermittel wird für den Aufbau oder den Um- und Ausbau von Dorfgemeinschaftseinrichtungen oder vergleichbaren Multifunktionshäuser sowie für die dorfgemäße Gestaltung von Aufenthalts- und Freiflächen eingesetzt: Rund 16,4 Millionen Euro werden hierfür zur Verfügung stehen. Damit entstehen generationenübergreifende Orte des gesellschaftlichen Zusammenlebens und damit auch des gelebten Zusammenhalts in unserem Land. „Das ist aktuell ein ganz wichtiges Signal für und in unsere Bevölkerung“, betont die Ministerin. Fördermittelempfänger sind dabei beispielsweise auch Schützenvereine oder dörfliche Gemeinschaftsvereine, die vor Ort das Gemeinschaftsleben pflegen und prägen.

Ministerin Scharrenbach: „Ob Häuser für den Austausch, das generationenübergreifende Zusammentreffen, Plätze zum Spielen, Wasser zum Matschen, Sitzgelegenheiten und Aufenthaltsorte für Ältere: Die ,Dorferneuerung‘ trägt dazu bei, Zukunftsorte nach den Ideen der Bevölkerung zu gestalten. 69 Dorfgemeinschaftshäuser und vergleichbare Multifunktionshäuser werden mit 8,7 Millionen Euro gefördert; für 64 dorfgemäße Platzgestaltungen fließen 7,6 Millionen Euro. 97 Projekte, bei denen der Erhalt der dörflichen Bausubstanz oder ortsbildprägende Objekte im Vordergrund stehen, werden mit 3,8 Millionen Euro finanziert. Für 19 Maßnahmen an Straßen - etwa zur Verbesserung der Barrierefreiheit – sind 3,7 Millionen Euro vorgesehen und fast 700.000 Euro werden dazu verwendet, Gebäude abzureißen und damit Missstände zu beseitigen.“

Zahlreiche Maßnahmen sind auf den barrierefreien beziehungsweise generationengerechten Bau beziehungsweise Umbau von Dorfgemeinschaftseinrichtungen und vergleichbare Multifunktionshäuser ausgerichtet.
 
Die nächste Antragsfrist für das Dorferneuerungsprogramm 2021 endet am 30. September 2020, die Förderergebnisse werden im Frühjahr 2021 veröffentlicht. Seit 2018 wurden fast 19 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt. Damit konnten gegenüber 2018 zusätzlich 176 Projekte in weiteren 71 Gemeinden gefördert werden.
 
Folgen Sie uns im Internet:
Twitter
Facebook
Instagram
YouTube
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr
Pressestelle des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.