Ökolandbau in NRW kommt voran

Porträtfoto von Minister Johannes Remmel
2. Mai 2017

Minister Remmel: Ökolandbau in NRW kommt voran

Rund neun Prozent mehr Ökolandbau-Betriebe in NRW

Die NRW-Landesregierung will den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen weiter forcieren und sieht sich auf dem richtigen Weg.

 
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Die NRW-Landesregierung will den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen weiter forcieren und sieht sich auf dem richtigen Weg. „Der Ökolandbau in NRW kommt voran. Ende 2016 waren in NRW fast 2.000 Ökobetriebe gemeldet, das entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um etwa neun Prozent“, erklärte Landwirtschaftsminister Johannes Remmel.
 
Nach vorläufiger Auswertung der Statistik wurden zum 31.12.2016 in Nordrhein-Westfalen 77.992 Hektar Fläche ökologisch bewirtschaftet – rund 8.700 Hektar mehr als ein Jahr zuvor, was einem Wachstum von rund 12,5 Prozent entspricht. Unter Berücksichtigung des vor- und nachgelagerten Biosektors nehmen in Nordrhein-Westfalen insgesamt 3.867 Unternehmen am Öko-Kontrollverfahren teil.
 
Landwirtschaftsminister Johannes Remmel: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Ökolandwirtschaft in Nordrhein-Westfalen ambitioniert auszubauen und die stetig wachsende Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln möglichst mit heimischer Ware zu decken. Die Zahlen zeigen: Wir sind auf einem guten Weg.“
 
Insgesamt plant das Land NRW bis 2020 alleine für die Förderung des Öko-Anbaus rund 133 Millionen Euro ein. Die Mittel stammen aus dem aktuellen NRW-Programm Ländlicher Raum. Zum Vergleich: Im abgelaufenen NRW-Programm 2007-2013 betrugen die ausgezahlten Ökoförderprämien rund 84 Millionen Euro. An der Finanzierung sind neben dem Land auch der Bund und die EU beteiligt. Ergänzend zur Flächen-Förderung kommen noch Mittel für Bildungs- und Beratungsmaßnahmen, einzelbetriebliche Investitionen wie Stallbauten und die Vermarktung hinzu.
 
„Wenn unsere Landwirtinnen und Landwirte Gelder für Natur- und Tierschutzmaßnahmen oder den Öko-Landbau erhalten, ist das ein Leistungsentgelt für öffentliche Güter wie gesunde Ernährung, gutes Trinkwasser und den Erhalt einer artenreichen Kulturlandschaft. Dieser Wert wird immer mehr Menschen bewusst. Dementsprechend groß sind das Vertrauen in die ökologische Landwirtschaft und die Nachfrage nach Bioprodukten“, betonte Minister Remmel.
 
Weitere Informationen zum Thema „Ökolandbau in Nordrhein-Westfalen“.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
Pressestelle des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.