NRW unterstützt lebendige Städte- und Projektpartnerschaften in den Kommunen

04. November 2016
Franz-Josef Lersch-Mense

Wie können Kommunen bestehende Städtepartnerschaften ausbauen oder neue gründen? Wo lauern Fallstricke und wie sieht die Finanzierung aus? Antworten auf diese Fragen gibt die neue Broschüre „Städtepartnerschaften entwickeln, leben, ausbauen, finanzieren“, die alle NRW-Kommunen in diesen Tagen erhalten.

Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales

Wie können Kommunen bestehende Städtepartnerschaften ausbauen oder neue gründen? Wo lauern Fallstricke und wie sieht die Finanzierung aus? Antworten auf diese Fragen gibt die neue Broschüre „Städtepartnerschaften entwickeln, leben, ausbauen, finanzieren“, die alle NRW-Kommunen in diesen Tagen erhalten. Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense: „Die Broschüre orientiert sich am Bedarf der Kommunen nach praxisnahen Informationen und enthält deshalb konkrete Beispiele, anschauliche Tipps und Interviews, wie Städtepartnerschaften gelingen.“
 
Die Handreichung für alle Akteure, die in Nordrhein-Westfalen internationale Städte- und Projektpartnerschaften gestalten, entstand in Kooperation mit der Auslandsgesellschaft Deutschland e.V. und dem Europazentrum NRW. Ziel ist, die Kommunen und die Zivilgesellschaft in NRW dabei zu unterstützen, Partnerschaften mit Kommunen im Ausland einzugehen, sie zu vertiefen, neue Ideen für Kooperationen zu entwickeln und damit das Projekt Europa und die internationale Zusammenarbeit vor Ort mit Leben zu füllen.
 
Die rund 60 DinA5-Seiten starke Broschüre enthält Informationen zum gesamten Lebenskreislauf von Städte- und Projektpartnerschaften: Von der Anbahnung und Organisation über die Gewinnung von Nachwuchskräften bis hin zur Erweiterung und Finanzierung von Partnerschaften. Erfahrungsberichte aus dem Kreis der NRW-Kommunen, Tipps zu Abläufen und Organisationsstrukturen und Interviews machen die Broschüre anschaulich und praxisnah.
 
Minister Lersch-Mense schätzt das in Kommunen und Zivilgesellschaft geleistete Engagement für internationale Partnerschaften: „Durch die Menschen, die diesen Kooperationen in NRW Herz und Gesicht verleihen, entsteht gelebtes Miteinander in Europa und der Welt vor unserer eigenen Haustür. Darum ist wichtig, dieses oft in der Freizeit geleistete Engagement der Bürgerinnen und Bürger für ein friedliches Miteinander über die Grenzen von Staaten, Sprachen und Kulturen hinweg zu unterstützen. Ich hoffe, dass unsere der Partnerschaftsarbeit gewidmete Broschüre dazu ein positiver Beitrag sein kann.“
 
Die Broschüre ist auf www.europaaktivekommune.nrw.de abrufbar.
 

Kontakt

Pressekontakt

Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales

Bürgeranfragen

Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales

Telefon: 0211 837-1001
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de