Ministerin Gebauer: Wir fördern musikalische Talente

Ministerin Gebauer: Wir fördern musikalische Talente

19. September 2021

Schulversuch „NRW-Musikprofil-Schule“ im neuen Schuljahr gestartet

Mit einem neuen Schulversuch will das Land Nordrhein-Westfalen musikalisch talentierte Kinder und Jugendliche besonders fördern.

 
Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:

Mit einem neuen Schulversuch will das Land Nordrhein-Westfalen musikalisch talentierte Kinder und Jugendliche besonders fördern. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer: „An den neuen NRW-Musikprofil-Schulen schaffen wir hervorragende Bedingungen für eine ganz gezielte Förderung junger musikalischer Talente, bei der die musikalischen und die schulischen Laufbahnen eng miteinander verknüpft werden.“
 
Auf der Grundlage der Projektkriterien wurden durch die Schulaufsicht acht Schulen zur Teilnahme ausgewählt, die bereits über besondere musikalische Schwerpunktsetzungen verfügen.
 
Sie verteilen sich auf unterschiedliche Regionen und Regierungsbezirke und repräsentieren verschiedene Schulformen. So nehmen neben sechs Gymnasien, darunter eines in privater Trägerschaft, auch eine Gesamtschule und eine Realschule teil. Die folgenden Schulen wurden ausgewählt:
 

  • Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach
  • Gesamtschule Essen-Holsterhausen
  • Grabbe-Gymnasium Detmold
  • Gymnasium Essen-Werden
  • Humboldt-Gymnasium Düsseldorf
  • Humboldt-Gymnasium Köln
  • Realschule Menden
  • Tannenbusch-Gymnasium Bonn

 
Der Schulversuch hat eine Laufzeit von sechs Jahren und wächst jahrgangsweise auf. Die ersten Schülerinnen und Schüler des Musikprofils sind mit Beginn des neuen Schuljahres gestartet.
 
Zugangsvoraussetzung zu den Musikprofil-Klassen ist ein Eingangstest mit Kompetenzerhebungen in unterschiedlichen musikalischen Bereichen, der zur Diagnose im Sinne einer frühen Talentsichtung und Talentförderung dient. Die teilnehmenden Schulen entwickeln ein Schulprogramm mit einem ausgeprägten musikalischen Schwerpunkt für alle Schülerinnen und Schüler und zusätzlich ein besonderes Profil für die Schulversuchsklassen.
 
So erhalten die Musikprofil-Schülerinnen und -Schüler Musikunterricht in verstärktem Wochenstundenumfang von durchgängig zwei Stunden in Klasse 5 bis Klasse 10 und belegen ein musikbezogenes Wahlpflichtfach. Außerdem können sie individuelle Schwerpunkte aus einem zusätzlichen schulischen Musik-AG-Angebot wählen. Ferner werden musikalische Projekte und enge Kooperationen mit außerschulischen Partnern wie Musikschulen, weiteren Bildungseinrichtungen oder Konzerthäusern angeboten. Die Musik-Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen erhalten besondere Fortbildungsangebote.
 
Der Eingangstest und die weiteren landesweit verbindlichen Qualitätskriterien für „NRW-Musikprofil-Schulen“ werden in Kooperation mit den Musikhochschulen in Köln, Essen und Detmold im schulübergreifenden Austausch erprobt und weiterentwickelt. Nach erfolgreicher Evaluation wird geprüft, ob und inwieweit die Erkenntnisse des Schulversuchs in das Regelsystem überführt werden können.
 
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Vorderseite des Gebäudes des Ministerium für Schule und Weiterbildung
Bei journalistischen Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Bildung
Für Bürgeranfragen an das Ministerium für Schule und Bildung:
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.