Landesregierung setzt gemeinsam mit der Stadt Bochum die Modernisierung des Lohrheidestadions um
Man schaut über die grüne Rasenfläche des Lohheidestadions, um die Rasenfläche herum eine rote Tartanbahn. Links befinden sich die überdachten Tribünen.

Landesregierung Nordrhein-Westfalen setzt gemeinsam mit der Stadt Bochum die Modernisierung des Lohrheidestadions um

17. November 2020

Ziel der umfangreichen Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen: Durchführung von nationalen und internationalen Leichtathletikveranstaltungen

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch haben am Dienstag (17. November 2020) eine gemeinsame Absichtserklärung zur Modernisierung des Lohrheidestadions in Bochum-Wattenscheid unterzeichnet.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch haben am Dienstag (17. November 2020) eine gemeinsame Absichtserklärung zur Modernisierung des Lohrheidestadions in Bochum-Wattenscheid unterzeichnet.
 
Eine moderne und zeitgemäße Sportanlage, die zur Durchführung von nationalen und internationalen Leichtathletikveranstaltungen weiterentwickelt wird – das ist das Ziel der umfangreichen Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Lohrheidestadion.  Das Land Nordrhein-Westfalen ist bereit, die Planung und Realisierung dieser Baumaßnahmen gemeinsam mit der Stadt Bochum umzusetzen.
 
Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz: „Ich freue mich sehr, dass wir dazu beitragen, das Lohrheidestadion wieder zu einer erstklassigen Sportanlage am Bundesstützpunkt für Leichtathletik zu machen. Damit wird die Durchführung von nationalen und internationalen Topereignissen möglich. Eine gute Nachricht für das Sportland.NRW.”
 
„Das Lohrheidestadion ist dann wieder ein Stadion der Kategorie 1A. und das einzige Leichtathletikstadion in NRW, in dem deutsche Meisterschaften, aber auch die Universiade 2025 ausgetragen können – ein Alleinstellungsmerkmal über das wir uns sehr freuen“, so Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch.
 
Im Sommer 2023 wird voraussichtlicher Baubeginn sein, sodass das modernisierte Stadion im Sommer 2025 für die Universiade zur Verfügung steht.
 
17.000 Zuschauerinnen und Zuschauer haben nach den Umbauten Platz, die Trainingsbedingungen für den Spitzensport am Bundesleistungsstützpunkt LA verbessern sich deutlich. In der Westtribüne werden 1.000 qm Hospitalitybereich, Funktionsräume (Umkleiden, Wettkampfbüros, Sanitäreinrichtungen etc.) und 1.000 qm Lagerflächen zur Verfügung stehen. 690 Parkplätze am Stadion und 2.294 im erweiterten Umfeld stehen zur Verfügung.
 
Spannende Klimaanpassungsmaßnahmen sind im Baukonzept bereits enthalten: so soll eine Photovoltaikanlage gebaut werden, Passivhausstandard gibt es für den Gastbereich und die Funktionsräume in der neuen Haupttribüne, 150 Fahrradabstellplätze entstehen und die Kalthalle bekommt eine Dachbegrünung.

Links im Bild steht Staatssekretärin Andrea Milz, sie  hat eine pink-schwarze Sportjacke an. Rechts im Bild steht ein Mann im schwarzen Anzug und weißem Hemd. Zwischen ihnen steht unten auf dem Boden ein  weißer Austeller mit dem "Sportland NRW"-Logo. Sie befindne sich in einer Indoor-Sporthalle.

 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:
Für Bürgeranfragen an die Staatskanzlei:
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.