Am 26. Januar ist „Tag des Patienten“ – Zahlreiche Angebote in Nordrhein-Westfalen
25. Januar 2018

Am 26. Januar ist „Tag des Patienten“ – Zahlreiche Angebote in Nordrhein-Westfalen

Unter dem Motto „Gut informiert Leben retten – Ihr Beitrag zu einer sicheren Notfallversorgung“ findet am 26. Januar zum dritten Mal der „Tag des Patienten“ statt. Bundesweit beteiligen sich zahlreiche Krankenhäuser und Kliniken an dem Aktionstag und klären Interessierte über die Rechte und Pflichten von Patientinnen und Patienten auf. In Nordrhein-Westfalen nehmen mehr als zehn Einrichtungen daran teil.

 
Dazu erklärt die Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten, Claudia Middendorf:

„Ich begrüße es sehr, dass in diesem Jahr auch in Nordrhein-Westfalen wieder zahlreiche Informationsveranstaltungen anlässlich des ‚Tages des Patienten‘ stattfinden. Durch diesen Aktionstag wird das Bewusstsein für die Rechte der Patientinnen und Patienten gestärkt und eine wichtige Aufklärung im Sinne der Betroffenen geleistet. Noch immer sind viele Menschen beispielsweise nicht darüber informiert, welche Rechte ihnen bei einem Krankenhausaufenthalt zustehen.
 
Für mich ist entscheidend, dass die Patientinnen und Patienten sowie ihre Angehörigen im Mittelpunkt unseres Gesundheitssystems stehen. Daher gilt es, die Selbstbestimmung der Betroffenen zu stärken und die Patientenorientierung zu fördern. Dazu leisten auch die ehrenamtlichen Patientenfürsprecherinnen und Patientenfürsprecher sowie das Beschwerdemanagement vor Ort einen wichtigen Beitrag. Sie sind zugleich die ersten Ansprechpartner sowie Hinweisgeber für zentrale Problemstellungen im Krankenhausalltag.
 
Einer solchen Problemstellung nimmt sich der ‚Tag des Patienten‘ auch in diesem Jahr an, indem die Notfallversorgung thematisiert wird. Zunehmend klagen die Krankenhäuser darüber, dass ihre Notfallambulanzen teilweise als Ersatz für einen Hausarztbesuch genutzt werden und dadurch überfüllt sind. Auf diese Weise werden Ressourcen gebunden, die im schlimmsten Fall dringend für die Versorgung schwer erkrankter oder verletzter Personen benötigt werden. Daher halte ich es für wichtig, die Menschen darüber aufzuklären, was ein Notfall ist und wer in welchem Fall der richtige Ansprechpartner ist. Insofern würde ich mich freuen, wenn möglichst viele Interessierte das Informationsangebot am diesjährigen ‚Tag des Patienten‘ nutzen würden.“
 
Initiatoren des „Tags des Patienten“ sind der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e. V. (BPiK) und der Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e. V. (BBfG). In Nordrhein-Westfalen bieten am 26. Januar folgende Krankenhäuser und Kliniken öffentliche Veranstaltungen und Vorträge an: Universitätsklinikum Bonn, Marienhospital Bottrop, Klinikum Dortmund Mitte, Klinikum Dortmund Nord, Katholisches Klinikum Essen (Marienhospital), Katholisches Klinikum Essen (Philippusstift), Katholisches Klinikum Essen (St. Vincenz Krankenhaus), Klinik am Park Lünen, Märkische Kliniken Lüdenscheid. Weitere Informationen unter http://tagdespatienten.de/.
 
Die Bildrechte des angehangenen Portraitfotos liegen bei Claudia Middendorf.
 
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Büro der Beauftragten der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten in Nordrhein-Westfalen

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.