Suche

In Zeitraum suchen
 
Anzahl der Ergebnisse

Flüchtlinge helfen Flüchtlingen: Gesundheitsministerin Barbara Steffens hat bei einem kleinen Empfang im Ministerium die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vom Land geförderten Modellprojekts

Die EU-Innenminister haben sich gestern nur grundsätzlich auf eine Verteilung von 160.000 Flüchtlingen einigen können. Die Gespräche sollen Anfang Oktober fortgesetzt werden. Deshalb fordert NRW

Die Landesregierung hat eine Online-Plattform gestartet, um das Zusammenführen von Hilfsangeboten und Hilfebedarfen in der Flüchtlingshilfe landesweit besser zu organisieren.

  • Schule
  • Pressemitteilung
  • 14.06.2019

Im Vorfeld des Weltflüchtlingstages am 20. Juni hat Staatssekretär Mathias Richter gemeinsam mit Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, das Mulvany Berufskolleg in Herne

Mit dem Bau von modernen Holzgebäuden können schnelle und effiziente Lösungen zum Unterbringen von Flüchtlingen geschaffen werden. Kleinere Objekte können inklusive der Planungs- und Genehmigungsphase

Im Väthbau, der wie das Wirtschaftsministerium zum Mannesmann-Gebäudekomplex gehört, leben zurzeit rund 280 Flüchtlinge, darunter etwa 90 Kinder. Die Flüchtlinge kommen zum größten Teil aus Syrien und

Innenminister Ralf Jäger hat die Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Mülheim“ besucht. Im „Warenhaus“ von Reinhard Jehles werden Sachspenden wie gebrauchte Kleidung, benutzbare Haushaltswaren oder

2015 wird der vor 14 Jahren von den Vereinten Nationen ausgerufene Weltflüchtlingstag erstmals in Deutschland auch als Tag des Gedenkens an die Opfer von Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten

Nordrhein-Westfalen führt als erstes Flächenland eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge (G-Karte NRW) ein. Neben der AOK NordWest beteiligen sich die AOK Rheinland/Hamburg, die Novitas BKK, die

Jetzt haben alle interessierten Kommunen eine Krankenkasse als Ansprechpartner, können direkt Kontakt aufnehmen und konkrete Absprachen zur Umsetzung der Rahmenvereinbarung treffen. Das trägt dazu bei

Mit zwei Sonderzügen kamen 971 Flüchtlinge über Österreich aus Ungarn in Dortmund an. Daneben wurden 1.533 Menschen in den nordrhein-westfälischen Erstaufnahmeeinrichtungen aufgenommen.

Familienministerin Christina Kampmann hat ihre sommerliche „Mutmacher-Tour“ mit einem Besuch des Brückenprojekts für Flüchtlingskinder „Am Funkturm“ in Essen gestartet. In dem Übergangswohnheim für