Virtueller Festakt: Reul würdigt Engagement der ehrenamtlichen Helfer

Minister Reul: Ehrenamtliches Engagement wird nicht bezahlt. Es ist ein Engagement, das unbezahlbar ist

07. Dezember 2020
Phb THW_Polizei

In einem Festakt zum Tag des Ehrenamtes hat Minister Herbert Reul die Männer und Frauen gewürdigt, die sich im Katastrophenschutz engagieren.

Inneres

In einem Festakt zum Tag des Ehrenamtes hat Minister Herbert Reul am Montag (7. Dezember 2020) die Männer und Frauen gewürdigt, die sich im Katastrophenschutz engagieren. Der Festakt fand in diesem Jahr aufgrund der Pandemie-Lage und der Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona-Virus nur online statt. „Ehrenamtliches Engagement wird nicht bezahlt. Es ist ein Engagement, das unbezahlbar ist. Umso wichtiger ist es mir, Ihnen wenigstens auf diesem Weg für das vergangene Jahr zu danken“, sagte Reul.
 
Der Tag des Ehrenamtes ist jedes Jahr am 5. Dezember und wird seit 2018 mit einem Festakt im Ministerium des Innern begangen. Aufgrund der Corona-Lage begrüßte der Minister 350 geladene Gäste der Organisationen im Katastrophenschutz (Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, Technisches Hilfswerk und Verband der Feuerwehren in NRW) in einem Livestream. Durch die Veranstaltung, zu der auch ein Rahmenprogramm mit einer Talkrunde zählte, führte die WDR-Moderatorin Andrea Backhaus. Für die Unterhaltung der Gäste sorgte der Kabarettist Sebastian Pufpaff.
 
„Ich danke Ihnen für Ihren unermüdlichen Einsatz, Ihre guten Ideen, wie das Ehrenamt zukunftssicher bleiben kann, Ihre Offenheit in der Zusammenarbeit mit meinem Haus und für Ihre Teilnahme an dieser neuen Art des Festaktes“, sagte der Minister.
 
 

Kontakt

Pressekontakt

Inneres

Telefon: 0211 871-1111
E-Mail: Pressestelle [at] im.nrw.de

Bürgeranfragen

Inneres

Telefon: 0211 871-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de