Nordrhein-Westfalen und Niederlande vereinbaren verstärkte Zusammenarbeit

Bilaterales Gespräch zu gemeinsamer Pandemiebekämpfung und Zusammenarbeit

12. Januar 2022
Flaggen Niederlande, NRW, Deutschland

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte ein bilaterales Videogespräch geführt.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Mittwoch, 12. Januar 2022, mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte ein bilaterales Videogespräch geführt. Anlass des Austauschs ist die am Montag, 10. Januar 2022, erfolgte Vereidigung von Mark Rutte zu seiner vierten Amtszeit als Ministerpräsident des Königreichs der Niederlande. Inhalte des Gesprächs waren unter anderem die künftige gemeinsame Zusammenarbeit, eine Verstetigung des Austausches, die grenzüberschreitende Pandemiebekämpfung sowie wirtschaftliche Verflechtungen zwischen Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden.

Ministerpräsident Hendrik Wüst: „Nordrhein-Westfalen und die Niederlande verbindet eine enge Freundschaft und bewährte Partnerschaft bei politischen Belangen, die für eine gute Nachbarschaft entscheidend sind. Ich gratuliere Ministerpräsident Mark Rutte zur neuen Amtszeit als Ministerpräsident und freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Kabinett. Es ist ein gutes Zeichen, dass die Zusammenarbeit mit Nordrhein-Westfalen wieder explizit in den neuen Koalitionsvertrag unserer Nachbarn in den Niederlanden aufgenommen wurde.“ 

Bei dem Gespräch der Ministerpräsidenten wurde die Beziehung zwischen Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, insbesondere die seit der Corona-Pandemie eingesetzte Cross-Border Taskforce, thematisiert. Darüber hinaus lag der Fokus auf bilateralen Themen wie der wirtschaftlichen Zusammenarbeit.

Der Ministerpräsident weiter: „Gerade die vergangenen Jahre der Pandemiebewältigung haben uns gelehrt, wie wichtig und effizient unser abgestimmtes Vorgehen im Grenzraum ist. Durch die gemeinsame Taskforce und die enge Abstimmung konnten wir den Gesundheitsschutz der Menschen auf beiden Seiten der Grenze gewähren, gleichzeitig unsere offenen Grenzen für die Menschen in der Region und die Wirtschaft wahren. Unser erfolgreiches Miteinander gilt es nun auch in weiteren Bereichen zu vertiefen.“

Hintergrund Nordrhein-Westfalen-Niederlande

Die Niederlande sind für Nordrhein-Westfalen der wichtigste Handelspartner. Das Nachbarland ist sowohl Absatz- als auch Beschaffungsmarkt Nummer Eins, mit dem Hafen Rotterdam in einer Schlüsselrolle. 2019 belief sich der Wert aller Importe aus den Niederlanden nach Nordrhein-Westfalen auf rund 43,6 Milliarden Euro, während aus Nordrhein-Westfalen Güter im Wert von 20,7 Milliarden Euro in die Niederlande exportiert wurden.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de