Ministerpräsident Wüst besucht Impfzentrum in Düsseldorf und stellt neue Kampagne der Landesregierung zur Booster-Impfung vor

Nordrhein-Westfalen weitet Impfangebote aus / Wüst: Die Booster-Impfung stärkt den Impfschutz des Einzelnen und gleichzeitig den Zusammenhalt in der Gesellschaft

06. Dezember 2021
Ministerpräsident Wüst besucht Impfzentrum in Düsseldorf und stellt neue Kampagne der Landesregierung zur Booster-Impfung vor

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Montag, 6. Dezember 2021, ein kommunales Impfangebot der Landeshauptstadt Düsseldorf besucht. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller tauschte er sich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Impfzentrums in der ehemaligen Zentralbibliothek der Stadt aus.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Montag, 6. Dezember 2021, ein kommunales Impfangebot der Landeshauptstadt Düsseldorf besucht. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller tauschte er sich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Impfzentrums in der ehemaligen Zentralbibliothek der Stadt aus.

„Wir wollen alle Menschen in Nordrhein-Westfalen erreichen und sie davon überzeugen: Die Impfung ist der Weg heraus aus den Beschränkungen des Alltags und ein Zeichen der Solidarität. Denn: Wer sich boostert und impfen lässt, schützt damit sich, seine Liebsten und stärkt so den Zusammenhalt in der Gesellschaft, den wir gerade in diesen Zeiten besonders brauchen“, so Ministerpräsident Hendrik Wüst.

Das Impfzentrum in Düsseldorf wurde am 22. November 2021 im alten Gebäude der Zentralbibliothek in Betrieb genommen. Auf 1.600 Quadratmetern können nun mit zwölf Impfstraßen an sechs Tagen die Woche jeweils 1.800 Impfungen pro Tag durchgeführt werden. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Booster-Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung. Zur Verimpfung stehen die Impfstoffe von Biontech, Moderna sowie von Johnson & Johnson (zur Erstimpfung) zur Verfügung.

Kampagne „Zusammenhalt boostern. Jetzt Impfung auffrischen“

Im Rahmen des Besuchs stellte Ministerpräsident Hendrik Wüst die neue Kampagne der Landesregierung zur Booster-Impfung vor.

Mit der Booster-Kampagne „Zusammenhalt boostern. Jetzt Impfung auffrischen“ macht die Landesregierung auf das umfangreiche Impfangebot der Kommunen aufmerksam und verdeutlicht neben der Notwendigkeit von Erstimpfungen die besondere Bedeutung von der Auffrischung des Impfschutzes. Die crossmediale Werbemaßnahme wird in allen nordrhein-westfälischen Tageszeitungen veröffentlicht sowie im öffentlichen Straßenraum, in und um Bahnhöfe und auf digitalen Plakatflächen im Lebensmitteleinzelhandel zu sehen sein. Im Zentrum steht dabei die Botschaft, nicht nur den Impfschutz, sondern auch den Zusammenhalt zu verstärken, mit dem Claim: „Zusammenhalt boostern. Jetzt Impfung auffrischen“.

Darüber hinaus werden Anzeigen in sozialen Medien und ein Online-Audio-Spot bei gängigen Streaming-Angeboten (z.B. bei Spotify und weiteren Anbietern) geschaltet. Auf Smart-TVs wird die Booster-Kampagne in Form eines Video-Spots gezeigt. Parallel werden die Inhalte auf den Kanälen der Landesregierung ausgespielt. Die Kampagne und die kommunalen Impfangebote finden Sie unter www.land.nrw/corona und auf der zentralen Sonderseite www.impfen.nrw.

  • 17:14
  • Video: Land NRW

06.12.2021

Pressestatement

Ministerpräsident Hendrik Wüst besucht am Montag, 6. Dezember 2021, mit Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller ein kommunales Impfangebot in Düsseldorf. Gemeinsam tauschen  sich Ministerpräsident Wüst und Oberbürgermeister Dr. Keller mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Impfzentrums in der ehemaligen Zentralbibliothek der Stadt Düsseldorf aus und informieren sich über den Betrieb vor Ort. Nach dem kurzen Rundgang ist ein Statement zur aktuellen Corona-Lage vorgesehen. Zudem stellt  Ministerpräsident Hendrik Wüst die neue Kampagne vor, mit der die Landesregierung zur Booster-Impfung aufruft.
Zur Pressemitteilung

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de