Ministerpräsident Hendrik Wüst besucht Erfolgsprogramm „NRW kann Schwimmen“ in Krefeld-Bockum

Land stellt 400.000 Euro für Schwimmkurse bereit

21. April 2022
Gruppenfoto

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat einen Schwimmkurs im Badezentrum Bockum in Krefeld besucht, um sich ein Bild vom erfolgreichen Programm „NRW kann Schwimmen“ zu machen.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Donnerstag, 21. April 2022, einen Schwimmkurs im Badezentrum Bockum in Krefeld besucht, um sich ein Bild vom erfolgreichen Programm „NRW kann Schwimmen“ zu machen. Der Kompaktkurs für Grundschülerinnen und Grundschüler trägt dazu bei, mehr Kinder zu sicheren Schwimmerinnen und Schwimmern zu machen. 

Die Erweiterung und der Ausbau von „NRW kann schwimmen“ ist Bestandteil des Aktionsplans „Schwimmen lernen in Nordrhein-Westfalen 2019 – 2022“. Das Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler der ersten bis sechsten Jahrgangsstufe. Neben den zweiwöchigen Ferienkursen kann die Schwimmausbildung auch durch Kompaktkurse an Nachmittagen und Samstagen vermittelt werden. Insbesondere in der Corona-Pandemie konnten viele Schwimmkurse nicht wie gewohnt stattfinden. Der Landesregierung ist es deshalb ein besonderes Anliegen, durch ein umfassendes Kursangebot das Schwimmen wieder in den Fokus zu rücken.

Ministerpräsident Hendrik Wüst: „Keine andere Generation hat so sehr unter den Folgen der Pandemie gelitten wie Kinder und junge Menschen. Kinder haben auf sehr vieles verzichten müssen. Das betrifft auch das Schwimmen und Schwimmen lernen. Es ist großartig zu erleben, mit welcher Begeisterung Kinder dies nun nachholen und das Schwimmen erlernen wollen. Mit der Ausweitung der Kursangebote durch Schwimmvereine tragen wir dazu bei, die hohe Nachfrage nach Schwimmkursen für Kinder zu decken.“ Der Ministerpräsident betonte die große Bedeutung des Schwimmens: „Sicher schwimmen macht nicht nur Spaß, sondern ist die Grundlage für viele Freizeitaktivitäten und Berufe und kann überlebenswichtig sein.“

Mit gut 800 Schwimmkursen soll der hohe Bedarf an Schwimmausbildungen für Heranwachsende in Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr unterstützt werden. Dafür wird eine Landesförderung von 400.000 Euro bereitgestellt.

„Wir planen einen zusätzlichen Schwerpunkt zur Qualifizierung von Schwimmausbilderinnen und Schwimmausbildern sowie eine finanzielle Förderung von Schwimmkursen. Mit mobilen Wasserflächen wollen wir zusätzliche Ausbildungsmöglichkeiten schaffen. Darüber hinaus befassen wir uns mit Plänen für ein Schwimmzentrum für Nordrhein-Westfalen zum Lernen, Leisten und Leben retten“, erläuterte Ministerpräsident Wüst Überlegungen zur Ergänzung des Aktionsplanes.

Begleitet wurde Ministerpräsident Hendrik Wüst bei seinem Besuch in Krefeld vom Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele von Atlanta 1996, Christian Keller.

„Das Wasser ist mein Element, ohne den Schwimmsport wäre mein Leben ganz anders verlaufen. Ich erinnere mich noch heute an die erste Bahn, die ich ohne Hilfe geschwommen bin. Es macht immer wieder große Freude zu sehen, wie viel Engagement Schwimmvereine an den Tag legen, um Kindern das Schwimmen beizubringen. Schön, dass es wieder mehr solcher Angebote gibt und viele Kinder, gerade in den Osterferien, Spaß am Schwimmen finden“, so Christian Keller, der mit fünf Jahren im Schwimmverein in Essen die Grundlage für sportlichen Ehrgeiz und Erfolge legte.

Weitere Informationen zum Kinder- und Jugendsport in Nordrhein-Westfalen gibt es unter: www.sportland.nrw

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de