Ministerpräsident Laschet empfängt Botschafter der Ukraine

Ministerpräsident Armin Laschet empfängt den Botschafter der Ukraine

13. Dezember 2019

Ministerpräsident Armin Laschet hat den Botschafter der Ukraine in Deutschland, Dr. Andrij Melnyk, zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei empfangen.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Armin Laschet hat am Freitag, 13. Dezember 2019, den Botschafter der Ukraine in Deutschland, Dr. Andrij Melnyk, zum Antrittsbesuch in der Staatskanzlei empfangen. Im Anschluss an den Eintrag in das Gästebuch der Landesregierung tauschten sich beide Seiten über die Beziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und der Ukraine sowie über die Möglichkeit einer Vertiefung der Zusammenarbeit aus. Weitere Gesprächsthemen waren unter anderem die politische Lage in der Ukraine nach den diesjährigen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen und der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland.
 
Ministerpräsident Armin Laschet: „Nordrhein-Westfalen, Deutschland und die Europäische Union haben großes Interesse an einer stabilen, demokratischen und wirtschaftlich prosperierenden Ukraine. Deshalb freuen wir uns über das klare Bekenntnis der neuen ukrainischen Regierung zur Europäischen Union und zu europäischen Werten. Der eingeschlagene Reformkurs ist auch im Hinblick auf zukünftige Kooperationen im Interesse Nordrhein-Westfalens.“ Der Ministerpräsident weiter: „Eine entscheidende Rolle für unsere künftige Zusammenarbeit spielt natürlich auch die Lösung des Konflikts in der Ost-Ukraine. Dass am 9. Dezember nach über drei Jahren erstmals wieder ein Treffen im Normandie-Format mit Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine stattgefunden hat, ist ein wichtiger Fortschritt. Nun kommt es darauf, weiterhin im Gespräch zu bleiben und den Annäherungsprozess fortzusetzen.“
 
An dem Antrittsbesuch von Botschafter Melnyk nahm ebenfalls der ukrainische Generalkonsul von Düsseldorf, Vladyslav Yehorov, teil. Seit Dezember 2015 unterhält die Ukraine ein Generalkonsulat in Düsseldorf, das die frühere Außenstelle der Botschaft in Bonn ersetzt.

Zum Download öffnen Sie die Galerie bitte in der Mediathek.

Hintergrund: Nordrhein-Westfalen und die Ukraine

In Nordrhein-Westfalen leben rund 23.000 Menschen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit. Das Handelsvolumen zwischen Nordrhein-Westfalen und der Ukraine beläuft sich auf rund 1,2 Milliarden Euro. Rund 80 ukrainische Unternehmen sind in Nordrhein-Westfalen ansässig. Es bestehen zwölf Schulpartnerschaften sowie fünf Städtepartnerschaften zwischen nordrhein-westfälischen und ukrainischen Städten, darunter: Oberhausen und Saporisha, Viersen und Kanew, sowie Detmold und Lutsk. 16 nordrhein-westfälische Hochschulen unterhalten Kooperationen mit Hochschulen in der Ukraine. Fast 2.000 Ukrainerinnen und Ukrainer studieren an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen.
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.