Schulische Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinweg

Porträtfoto von Schulministerin Sylvia Löhrmann
18. März 2017

Kommunale Spitzenverbände und Schulministerium unterstützen Schulentwicklungsplanung über Gemeindegrenzen hinweg

Leitfaden „Interkommunale Zusammenarbeit erfolgreich gestalten“

Ein mit der demografischen Entwicklung vielerorts verbundener Schülerrückgang, die gegenläufige Entwicklung durch verstärkte Zuwanderung und Veränderungen im Schulwahlverhalten der Eltern stellen Träger öffentlicher Schulen vor beträchtliche Herausforderungen.

 
Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Ein mit der demografischen Entwicklung vielerorts verbundener Schülerrückgang, die gegenläufige Entwicklung durch verstärkte Zuwanderung und Veränderungen im Schulwahlverhalten der Eltern stellen Träger öffentlicher Schulen vor beträchtliche Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund haben der Städtetag NRW, der Landkreistag NRW, der Städte- und Gemeindebund NRW und das Ministerium für Schule und Weiterbildung gemeinsam einen Leitfaden zur interkommunalen Zusammenarbeit für die Träger öffentlicher Schulen vorgelegt.
 
Helmut Dedy, Geschäftsführer des Städtetages Nordrhein-Westfalen: „Die Städte sind bestrebt, ihren Bürgerinnen und Bürgern ein modernes und alle Abschlüsse umfassendes Schulangebot zur Verfügung zu stellen. Interkommunale Abstimmungsprozesse sind hierfür heute mit Blick auf effizienten und effektiven Ressourceneinsatz sowie gleiche Bildungschancen eine wichtige Voraussetzung. Zusammenarbeit statt Konkurrenz lautet das Motto – im Interesse der Kinder und Jugendlichen.“
 
„Schulentwicklungsplanung ist etwas, das alle Städte und Gemeinden im Kreis betrifft. Damit hier keiner für sich allein steht, zeigt dieser Leitfaden, wie man die Abstimmung im Kreis und mit der Aufsicht produktiv gestaltet,“ so Dr. Martin Klein, Hauptgeschäftsführer des Landkreistages Nordrhein-Westfalen.
 
Dr. Bernd Jürgen Schneider, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen: „Eine zwischen den betroffenen Kommunen abgestimmte Schulentwicklungsplanung kann den Anforderungen einer sich verändernden Bildungslandschaft gerecht werden, ohne dass von staatlicher Seite Einfluss genommen werden muss. Der Leitfaden ist daher auch ein Instrument zur Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung.“
 
Schulministerin Löhrmann betonte: „Das Land will die kommunalen Schulträger zu einer gebietsübergreifenden Schulentwicklungsplanung ermutigen und das interkommunale Denken stärken.“ Dies gelte vor allem in den Landesteilen, in denen Kommunen im Bereich der weiterführenden Schulen nicht mehr verschiedene Schulformen in alleiniger Trägerschaft vorhalten können.
 
Im Mittelpunkt der Handreichung steht die erfolgreiche Planung und Umsetzung von kommunalen Schulentwicklungsprozessen über Gemeindegrenzen hinweg. Auf 40 Seiten werden die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Instrumente interkommunaler Zusammenarbeit beschrieben. Erläutert wird u.a. auch das neue Instrument der „Regionalen Schulplanungskonferenz“, in der sich die regionalen Akteure austauschen können. Praktische Hinweise für die erfolgreiche Gestaltung von Moderationsprozessen runden den Praxisleitfaden ab.
 
Mit der Vorlage dieser Handreichung wird einer Anregung der Bildungskonferenz des Landes Nordrhein-Westfalen entsprochen. Diese hat am 30. Oktober 2015 mit der Empfehlung „Gelingensbedingungen für interkommunale Zusammenarbeit stärker kommunizieren“ die kommunalen Spitzenverbände und das Ministerium für Schule und Weiterbildung gebeten, eine Handreichung zu erarbeiten, wie Prozesse interkommunaler Zusammenarbeit im Bereich der Schulentwicklungsplanung erfolgreich gestaltet werden können.
 
Der Leitfaden „Interkommunale Zusammenarbeit erfolgreich gestalten“ steht auf der Internetseite unter www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulentwicklung/Interkommunale-Zusammenarbeit zum Download bereit.

Pressekontakt

Städte- und Gemeindebund NRW                Landkreistag Nordrhein-Westfalen
Martin Lehrer                                                      Kirsten Rüenbrink
Kaiserswerther Str. 199-201                            Kavalleriestraße 8
40474 Düsseldorf                                                             40213 Düsseldorf
Tel.: 0211 4587-230                                          Tel.: 0211 300491-210
www.kommunen-in-nrw.de                           www.lkt-nrw.de
 
Städtetag Nordrhein-Westfalen                    Ministerium für Schule und Weiterbildung
Volker Bästlein                                                   des Landes Nordrhein-Westfalen
Gereonstraße 18-32                                          Barbara Löcherbach
50670 Köln                                                         Völklinger Str. 49
Tel.: 0221 3771-130                                          40221 Düsseldorf
www.staedtetag-nrw.de                                    Tel.: 0211 5867-3505/06
                                                                              www.schulministerium.nrw.de
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Vorderseite des Gebäudes des Ministerium für Schule und Weiterbildung
Pressestelle des Ministeriums für Schule und Bildung
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.