Ministerpräsident Wüst lädt zum Sommerkonzert in den Kurpark Bad Oeynhausen ein

Open Air und Eintritt frei: Nordwestdeutsche Philharmonie spielt klassische Musik unter freiem Himmel / Sommerkonzert wird erstmals live vom Westdeutschen Rundfunk übertragen

23. Juni 2022
Kurpark Bad Oeynhausen

Giacomo Puccini, „Das Phantom der Oper“ und Richard Wagner: Das Sommerkonzert der Landesregierung gehört zu den musikalischen Höhepunkten in Nordrhein-Westfalen.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Giacomo Puccini, „Das Phantom der Oper“ und Richard Wagner: Das Sommerkonzert der Landesregierung gehört zu den musikalischen Höhepunkten in Nordrhein-Westfalen. Ministerpräsident Hendrik Wüst lädt alle Bürgerinnen und Bürger am Samstag, 2. Juli ab 20.00 Uhr zum kostenlosen Konzert unter freien Himmel in den Kurpark Bad Oeynhausen ein. Gemeinsam mit internationalen Solistinnen und Solisten spielt die nordwestdeutsche Philharmonie Klassik, Oper und Musical-Hits.

Ministerpräsident Hendrik Wüst: „Mit unserem traditionellen Sommerkonzert feiern wir Vielfalt, Weltoffenheit und den Zusammenhalt in unserem Land. Ich freue mich sehr, alle Menschen zu diesem besonderen Abend einzuladen – mit einem herausragenden Programm und exzellenten Musikern. Musik stiftet Gemeinsamkeit, ermöglicht Austausch über Grenzen und Gräben hinweg und ist damit ein zentraler Bestandteil der vielfältigen und lebendigen Kulturszene in Nordrhein-Westfalen.“

Zu den Ehrengästen des Sommerkonzerts gehören auch in diesem Jahr wieder viele ehrenamtlich Engagierte. „Ehrenamtliche halten unsere Gesellschaft zusammen und sorgen täglich dafür, dass die menschliche Seite Nordrhein-Westfalens überall sichtbar bleibt. Ihnen danke ich von ganzem Herzen für ihren Einsatz, vor dem ich großen Respekt habe. In diesen Zeiten, in denen viele Menschen nach der Flucht vor dem russischen Angriffskrieg bei uns angekommen sind, wird das Ehrenamt besonders sichtbar. Die vielen Menschen, die sich in Nordrhein-Westfalen und im ganzen Land in der Flüchtlingshilfe engagieren, setzen der Menschenverachtung dieses Krieges Solidarität und Nächstenliebe entgegen“, so Ministerpräsident Hendrik Wüst.

Das rund 90-minütige Konzert findet unter freiem Himmel vor der Kulisse des Kaiserpalais in Bad Oeynhausen statt. In sommerlicher Picknickatmosphäre musizieren gemeinsam mit der Nordwestdeutschen Philharmonie der Musical-Darsteller Drew Sarich, die lettische Akkordeon-Spielerin Ksenija Sidorova, die Sopranistin Leonor Amaral und der Cellist Maximilian Hornung. Der Eintritt ist frei; es müssen vorab keine Tickets gebucht oder Plätze reserviert werden. Verpflegung, Picknickdecken oder Campingstühle dürfen mitgebracht werden. Vor Ort besteht auch die Möglichkeit, Speisen und Getränke zu erwerben.

Zudem wird das Sommerkonzert in diesem Jahr erstmals live vom Westdeutschen Rundfunk (WDR) übertragen. Die Übertragung beginnt um 20.15 Uhr; durch den Abend führt WDR-Moderatorin Anna Planken.

Sommerkonzert 2022

23.06.2022

Programm (PDF)

Die Nordwestdeutsche Philharmonie

Mit jährlich rund 130 Konzerten in Deutschland und Europa nimmt die Nordwestdeutsche Philharmonie mit Sitz in Herford als eines von drei Landesorchestern eine besondere Stellung im nordrhein-westfälischen Musikleben ein. 1950 gegründet, spielen die 78 Musikerinnen und Musiker heute nicht nur in der Region Ostwestfalen-Lippe, sondern bei Gastspielreisen auch in Amsterdam, Zürich oder Salzburg. Auch in Japan und den USA sorgte das Orchester mehrfach für ausverkaufte Konzertsäle. Einen großen Stellenwert misst die Nordwestdeutsche Philharmonie ihrem schul- und konzertpädagogischen Programm für die Konzertbesucher von morgen bei. Jährlich führen sie damit rund 15.000 junge Hörer an klassische Musik heran.

Drew Sarich, Gesang

Der 1975 in den USA geborene Drew Sarich wurde am Boston Conservatory ausgebildet. Sein Europadebut gab er in Berlin als Quasimodo bei Disneys „Glöckner von Notre Dame“. Zentrale Rollen spielte er etwa im „Tanz der Vampire“ und „Jesus Christ Superstar“. Für seine Rolle in „Vivaldi: Die Fünfte Jahreszeit“ an der Wiener Volksoper wurden ihm der deutsche Musicalpreis verliehen.

Ksenija Sidorova, Akkordeon

Angeregt durch ihre in der Volksmusik verwurzelte Großmutter begann Ksenija Sidorova im Alter von sechs Jahren an einer Musikschule in ihrer Heimatstadt Riga mit dem Akkordeonspiel. Ihre Suche nach einem größeren Repertoire – sowohl klassisch als auch zeitgenössisch – führte sie nach London, wo sie als preisgekrönte Studentin und Doktorandin an der Royal Academy of Music studierte. Heute ist sie die führende Botschafterin des klassischen Akkordeons. Ihr Repertoire reicht von Bach über Bizet bis zu für sie komponierten Akkordeonkonzerten.

Leonor Amaral, Sopran

Die gebürtige Portugiesin Leonor Amaral ist eine vielseitige Konzert- und Opernsängerin. Nach dem Studium war Sie Ensemblemitglied des Theaters Nordhausen. Seit der Spielzeit 2018/19 ist sie als Koloratursopranistin im Ensemble des Theaters Erfurt tätig. Als Musicalsängerin sang sie diverse Konzerte mit dem Musikkorps der Bundeswehr. Sie debütierte mit der Nordwestdeutschen Philharmonie im Concertgebouw Amsterdam und arbeitete 2019 mit dem WDR Funkhausorchester zusammen.

Maximilian Hornung, Cello

Geboren 1986 in Augsburg, erhielt Maximilian Hornung mit acht Jahren seinen ersten Cello-Unterricht. Heute hat sich als einer der führenden Cellisten seiner Generation etabliert. Als Solist spielte er bereits mit dem London Philharmonic Orchestra oder den Wiener Symphonikern zusammen. Seine Diskographie umfasst sowohl Solokonzerte als auch kammermusikalische Einspielungen. Zuletzt debütierte er beim Indianapolis Symphony Orchestra und dem WDR Sinfonieorchester Köln gegeben.

Frank Beermann, Dirigent

Frank Beermann hat sich als Dirigent auf der Bühne und durch zahlreiche CD-Einspielungen international profiliert. Ein Schwerpunkt sind die Opern von Richard Wagner. Beermann war von 2007 bis Sommer 2016 Generalmusikdirektor der Theater Chemnitz und Chefdirigent der Robert-Schumann-Philharmonie. Unter den nationalen und internationalen Engagements waren zuletzt Debüts beim Athens National Orchestra, dem Philharmonia Orchestra London und dem Staatstheater Stuttgart.

Bildmaterial steht nach der Veranstaltung unter www.land.nrw zum Download zur Verfügung.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de