Ministerpräsident Wüst empfängt die Botschafterin des Vereinigten Königreichs Jill Gallard

Großbritannien ist Nordrhein-Westfalen nicht nur historisch verbunden, sondern in allen Bereichen ein wichtiger Partner

16. November 2022
Ministerpräsident Wüst empfängt die Botschafterin des Vereinigten Königreichs Jill Gallard

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Mittwoch, den 16. November 2022, die Botschafterin des Vereinigten Königreichs, Jill Gallard, in der Staatskanzlei empfangen. An dem Gespräch nahm auch Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei, teil. Thema des Gesprächs war die Stärkung der Beziehung zwischen Nordrhein-Westfalen und Großbritannien, insbesondere vor dem Hintergrund des russischen Krieges gegen die Ukraine und den Herausforderungen bei der Energieversorgungssicherheit.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Mittwoch, den 16. November 2022, die Botschafterin des Vereinigten Königreichs, Jill Gallard, in der Staatskanzlei empfangen. An dem Gespräch nahm auch Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei, teil. Thema des Gesprächs war die Stärkung der Beziehung zwischen Nordrhein-Westfalen und Großbritannien, insbesondere vor dem Hintergrund des russischen Krieges gegen die Ukraine und den Herausforderungen bei der Energieversorgungssicherheit. Zudem ging es um die Vorbereitung der ersten Sitzung des in diesem Jahr beschlossenen gemeinsamen politischen Lenkungsausschusses, dessen Ziel die Vertiefung der bilateralen Beziehungen in allen Bereichen ist. Dazu wird jährlich ein Schwerpunktthema in den Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit gestellt. Im ersten Jahr ist der bilaterale Schüleraustausch Schwerpunktthema.

Ministerpräsident Hendrik Wüst: „Nordrhein-Westfalen und das Vereinigte Königreich verbindet nicht nur die besondere Vergangenheit seit der Gründung unseres Landes, sondern vor allem unsere enge Zusammenarbeit und die gemeinsamen Projekte der Zukunft. Als nächsten wichtigen Schritt wollen wir den bilateralen Jugendaustausch durch ein Stipendienprogramm für Schülerinnen und Schüler stärken. Gerade der Zusammenhalt der jungen Generationen über Grenzen hinweg kann die Beziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und dem Vereinigten Königreich nach dem Brexit weiter stärken. Denn: Wir stehen vor gemeinsamen Herausforderungen bei der Energieversorgung und den Folgen des russischen Kriegs gegen die Ukraine. Umso wichtiger ist es, diesen drängenden Fragen gemeinsam zu begegnen und dabei auf gefestigte Beziehungen zu vertrauen.“
 

Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei: „Die britische Militärregierung hat mit der „Operation Marriage“ Nordrhein-Westfalen aus der Taufe gehoben. Heute schauen wir auf unzählige Freundschaften, Städte- und Schulpartnerschaften und eine enge Handelspartnerschaft mit dem Vereinigten Königreich. Diese historisch gewachsene Beziehung werden wir weiter stärken und vertiefen: Durch Zusammenarbeit in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung. Durch die Förderung eines lebendigen Schüler- und Jugendaustauschs – für die Brückenbauer von morgen.“

Nordrhein-Westfalen pflegt seit vielen Jahren enge Beziehungen zum Vereinigten Königreich. 2021 feierten beide Länder das 75-jährige Bestehen der Beziehungen und die freundschaftliche Verbundenheit.

Jill Gallard ist die erste Frau, die das Vereinigte Königreich als Botschafterin nach Berlin entsendet. Bereits im März 2022 hat sie sich in einer digitalen Videokonferenz mit Ministerpräsident Hendrik Wüst über die Energieversorgung sowie den Umgang mit dem Krieg gegen die Ukraine ausgetauscht.

Hintergrund Nordrhein-Westfalen und das Vereinigte Königreich

Mit Großbritannien ist das Land Nordrhein-Westfalen seit vielen Jahren eng verbunden. Circa 18.000 Menschen aus dem Vereinigten Königreich leben in Nordrhein-Westfalen und 120.000 Menschen sind bei rund 1.800 britischen Unternehmen in Nordrhein-Westfalen beschäftigt. Großbritannien belegt zudem den neunten Rang der Handelspartner Nordrhein-Westfalens. Auch kulturell besteht ein enger Austausch mit mehr als 130 Städtepartnerschaften und über 223 Schulpartnerschaften.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de