Ministerpräsident Hendrik Wüst besucht Panzerbrigade „Lipperland“ in Augustdorf

Ministerpräsident Wüst: Auf unsere Soldatinnen und Soldaten kommt es an

30. März 2022
Ministerpräsident Hendrik Wüst besucht Panzerbrigade „Lipperland“ in Augustdorf

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Mittwoch die Panzerbrigade „Lipperland“ in Augustdorf (Kreis Lippe) besucht. Als Ausdruck seiner Wertschätzung tauschte sich der Ministerpräsident mit den Soldatinnen und Soldaten aus und verschaffte bei einer Fähigkeitsdarstellung einen Überblick über die Ausrüstung der Brigade.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Mittwoch die Panzerbrigade „Lipperland“ in Augustdorf (Kreis Lippe) besucht. Als Ausdruck seiner Wertschätzung tauschte sich der Ministerpräsident mit den Soldatinnen und Soldaten aus und verschaffte bei einer Fähigkeitsdarstellung einen Überblick über die Ausrüstung der Brigade.

 Ministerpräsident Hendrik Wüst betonte bei seinem Besuch: „Der Krieg in der Ukraine, in unserer europäischen Nachbarschaft lehrt uns: Freiheit, Frieden und Demokratie sind nicht selbstverständlich. Wir müssen neu lernen, unsere Werte besser zu schützen. Unsere Demokratie muss wehrhaft sein, nach außen wie nach innen. Dafür brauchen wir eine mit hochmoderner Technologie ausgestattete, einsatzfähige und schlagkräftige Bundeswehr.“ Der Ministerpräsident weiter: „Vor allem kommt es auf unsere Soldatinnen und Soldaten an. Sie sind es, die verantwortungsvoll, pflichtbewusst und zuverlässig ihren Dienst für unser Land leisten - von Auslandseinsätzen bis hin zur Amtshilfe bei Katastrophenfällen.“

Rund 5500 Soldatinnen und Soldaten dienen in der Panzerbrigade 21, davon 2100 in der Augustdorfer Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne. Weitere Truppenteile der Brigade in Nordrhein-Westfalen sind in Unna-Königsborn sowie in Ahlen stationiert.

 Ministerpräsident Hendrik Wüst dankte beim Besuch bei der Panzerbrigade den Soldatinnen und Soldaten stellvertretend für den Einsatz in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten in Nordrhein-Westfalen: „Die Soldatinnen und Soldaten haben bei der Flutkatastrophe im vorigen Sommer den Bürgerinnen und Bürgern erneut gezeigt, dass auf die Bundeswehr Verlass ist. Sie war schnell, verlässlich und hat effektiv dort geholfen, wo die Not am größten war. Dafür danke ich unseren Soldatinnen und Soldaten herzlich.“

 Die Panzerbrigade 21 „LIPPERLAND“ wurde am 16. März 1959 offiziell aufgestellt. Über fast fünf Jahrzehnte waren alle Truppenteile der Brigade im lippischen Augustdorf stationiert. Aus diesem Grund wurde dem Großverband im Jahr 1988 offiziell der Beiname „LIPPERLAND“ verliehen. Dieser Truppenteil der Bundeswehr stellt regelmäßig Kräfte zur Erfüllung der internationalen Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland, wie letztmalig bis zum Sommer 2021 in Afghanistan oder ab August dieses Jahres im Rahmen der NATO-Präsenzerhöhung in Litauen.

 Hintergrund Bundeswehr in Nordrhein-Westfalen

 In Nordrhein-Westfalen sind an 25 Bundeswehrstandorten (Aachen, Ahlen, Augustdorf, Bonn, Dorsten, Düsseldorf, Erndtebrück, Euskirchen, Geilenkirchen, Hilden, Höxter, Jülich, Kalkar, Köln, Mechernich, Minden, Münster, Nörvenich, Rheinbach, Rheine-Ochtrup, Siegburg, Straelen, Unna, Warendorf, Wesel), 20.500 Soldatinnen und Soldaten stationiert sowie 12.000 zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de