Ministerpräsident Armin Laschet gratuliert Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder zum 75. Geburtstag

Laschet: Der in Lippe geborene Gerhard Schröder steht in der Tradition der großen politischen Persönlichkeiten in der Geschichte Deutschlands

05. April 2019
Ministerpräsident Armin Laschet

Ministerpräsident Armin Laschet hat Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder zu seinem 75. Geburtstag am Sonntag, 7. April 2019, gratuliert.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsident Armin Laschet hat Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder zu seinem 75. Geburtstag am Sonntag, 7. April 2019, gratuliert.
 
„Zu seinem besonderen Geburtstag gratuliere ich Gerhard Schröder von ganzem Herzen! Der in Lippe geborene Gerhard Schröder steht in der Tradition der großen politischen Persönlichkeiten in der Geschichte Deutschlands. Gerhard Schröders Lebensweg ist eine beeindruckende persönliche Erfolgsgeschichte. Sie zeigt uns auf eindrückliche Art und Weise, wie in Deutschland Aufstieg durch Bildung gelingen kann: Aus einfachen Verhältnissen kommend, hat ihn sein Weg über zahlreiche Stationen bis an die Spitze der Regierung unseres Staates gebracht. Als erster Bundeskanzler einer rot-grünen Koalition hat er Deutschland, Europa und die Weltpolitik zwischen 1998 und 2005 stark geprägt. Wenn unser Land in wenigen Wochen sein 70-jähriges Bestehen feiert, werden auch die Verdienste Gerhard Schröders um unser Land und Europa gewürdigt werden.“
 
Ministerpräsident Laschet weiter: „Gerhard Schröder hat sich besonderen Respekt für seine Reformen in Deutschland verdient, die er entschlossen gegen große Widerstände durchgesetzt hat. Dabei war es ihm immer ein Anliegen, den sozialen Ausgleich mit wirtschaftlicher Vernunft in Balance zu halten. Deutschland lebt bis heute von den mutigen Weichenstellungen Gerhard Schröders – der lang anhaltende wirtschaftliche Aufschwung in unserem Land wäre ohne sein Reform-Vermächtnis wohl so nicht möglich gewesen.“
 
Der Ministerpräsident weiter: „Auch auf internationaler Bühne folgte Schröders Politik einem klaren Kompass. Er führte die Bundesregierung zu einer Zeit, als in Europa Massenvertreibung und Massenmord auf dem Balkan Einzug hielten. Er war, gemeinsam mit anderen europäischen Regierungschefs und der NATO, bereit zu verhindern, dass ein Teil Europas in Unterdrückung und Barbarei zurückfällt, auch wenn die Debatte in Deutschland über den Einsatz der Bundeswehr keine leichte war. Hier hat er auch persönlich besondere Verantwortung übernommen.“
 
Zum europapolitischen Engagement Gerhard Schröders sagte Ministerpräsident Armin Laschet: „Vor allem aber ist sein Einsatz für Europa wichtig – besonders in diesen Wochen, in denen es um die Zukunft einer handlungsfähigen Europäischen Union geht. Europa ist für Gerhard Schröder immer ein großes Friedensprojekt gewesen, für das er bis heute mit großer Leidenschaft kämpft. Ich teile Gerhards Schröder Auffassung, der jüngst gesagt hat, dass die kommende Europawahl eine Schicksalswahl für uns alle ist. Und dass wir als Europäer in der globalen Konkurrenz mit den Vereinigten Staaten und China nur gemeinsam werden bestehen können, um Freiheit, Frieden, Wohlstand und soziale Gerechtigkeit garantieren zu können.“
 
Sein großer Kunstsachverstand und sein Humor machen persönliche Begegnungen mit ihm immer zu einem Erlebnis, so der Ministerpräsident.
 

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de