Langjähriger Geschäftsführer der Film- und Medienstiftung NRW Michael Schmid-Ospach verstorben

Ministerpräsident Wüst: Mit Michael Schmid-Ospach verliert Nordrhein-Westfalen eine seiner profilierten Persönlichkeiten im Medienbereich

30. August 2022
Ministerpräsident Hendrik Wüst steht mit ernstem Gesichtsausdruck vor einem Fenster

Am Montag, 29. August 2022, ist der ehemalige und langjährige Geschäftsführer der Film- und Medienstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach, in Wachtberg bei Bonn verstorben.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Am Montag, 29. August 2022, ist der ehemalige und langjährige Geschäftsführer der Film- und Medienstiftung NRW, Michael Schmid-Ospach, in Wachtberg bei Bonn verstorben. Das gab die Film- und Medienstiftung am Dienstag bekannt.

Ministerpräsident Hendrik Wüst: „Mit Michael Schmid-Ospach verliert Nordrhein-Westfalen eine seiner profilierten Persönlichkeiten im Medienbereich. Als Aufsichtsratsvorsitzender und umso mehr als Geschäftsführer hat er die Film- und Medienstiftung NRW über zwei Jahrzehnte geprägt. Dank seines außerordentlichen Engagements konnte sich die Film- und Medienstiftung NRW als eine der führenden Filmfördereinrichtungen etablieren. Ganz wesentlich verdanken wir ihm die erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Landes zu einem der bedeutendsten Film- und Fernsehstandorte Europas. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen.“

„Nordrhein-Westfalen ist zur Heimat der Filmindustrie geworden – ein Standort für Film- und Medienschaffende mit internationalem Renommée. Das verdanken wir auch Michael Schmid-Ospach, der die Film- und Medienlandschaft mit seiner Persönlichkeit über viele Jahre maßgeblich mitgestaltet hat. Sein Tod ist ein schmerzlicher Verlust für das Medien-Digital-Land Nordrhein-Westfalen", sagte Medienminister Nathanael Liminski.

Der gebürtige Heidelberger Schmid-Ospach studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Psychologie an der Universität zu Köln. Nach dem Studium wurde er Leiter des Feuilletons bei der Westdeutschen Rundschau in Wuppertal, bevor er als stellvertretender Leiter der Redaktion Kirche und Rundfunk des epd sowie medienpolitischer Berater des damaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Heinz Kühn arbeitete. Darüber hinaus hatte er diverse Positionen innerhalb des WDR inne, unter anderem die des stellvertretenden Fernsehdirektors. Von 1992 bis 2001 war Schmid-Ospach Vorsitzender des Aufsichtsrats der Filmstiftung NRW. Im Jahr 2001 wurde er Geschäftsführer der Stiftung. Dieses Amt übte er bis zu Eintritt in den Ruhestand Ende März 2010 aus.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de