Gemeinsam gegen Fake News: digitale Fortbildung NewsCheckNRW schult Lehrkräfte

Kostenloses Seminar zur Nachrichten- und Informationskompetenz geht an den Start

17. August 2022
Multi Media

Wie arbeiten Redaktionen? Welche Rolle spielen Facebook, Instagram und TikTok? Warum ist der Lokaljournalismus so wichtig für unsere Gesellschaft? Mit der neuen webbasierten Fortbildung NewsCheckNRW erhalten Lehrkräfte einen umfassenden Überblick zu klassischen und neuen Medien und erfahren insbesondere, wie Journalistinnen und Journalisten arbeiten.

Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei

Wie arbeiten Redaktionen? Welche Rolle spielen Facebook, Instagram und TikTok? Warum ist der Lokaljournalismus so wichtig für unsere Gesellschaft? Mit der neuen webbasierten Fortbildung NewsCheckNRW erhalten Lehrkräfte einen umfassenden Überblick zu klassischen und neuen Medien und erfahren insbesondere, wie Journalistinnen und Journalisten arbeiten. Das kostenfreie Seminar steht ab sofort unter www.newscheck.nrw zur Verfügung. Erforderlich für die Teilnahme ist lediglich eine kostenfreie Registrierung. Die Fortbildung wurde von der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen gefördert.

Das Online-Seminar richtet sich an Lehrkräfte aller Jahrgangsstufen. In Erklärvideos und Tests werden Grundlagen für den kritischen Umgang mit Informationen und Nachrichten vermittelt. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis erklären unter anderem, wie seriöser Journalismus mit einer funktionierenden Demokratie zusammenhängt, wie Fake News entlarvt werden können und welche Informationsroutinen sinnvoll sind, ohne sich zu überfordern.

Die Förderung von Informations- und Nachrichtenkompetenz bildet derzeit einen wichtigen Schwerpunkt in der Medienpolitik in Nordrhein-Westfalen. Studien zeigen, dass es Jugendlichen wie Erwachsenen oftmals schwerfällt, Quellen und Inhalte als vertrauenswürdig und relevant für sich oder die Gesellschaft einzuschätzen. Inzwischen ist vielen auch nicht mehr bewusst, welche Aufgabe Journalistinnen und Journalisten wahrnehmen und nach welchen Grundsätzen sie arbeiten.

Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei betont: „Es ist für uns alle eine wachsende Herausforderung, sich in unserer komplexen Medienwelt zurechtzufinden. Das gilt auch für Lehrkräfte. Mit der Förderung von NewsCheckNRW wollen wir dazu beitragen, dass sich Lehrerinnen und Lehrer besser in der digitalen Gesellschaft orientieren und die dazu nötigen Kompetenzen auch an ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben können.“

Schulministerin Dorothee Feller: „Medienkompetenz ist in der heutigen Zeit ein immer wichtiger werdender Teil einer umfänglichen und guten Bildung. Wie wichtig, haben uns in letzter Zeit die sich stark ausbreitenden Fake News zur Pandemie oder auch dem Krieg in der Ukraine vor Augen geführt. Den Schulen als Bildungsort sowie den Lehrkräften fällt hierbei eine große Verantwortung zu. Damit lassen wir sie nicht allein, sondern geben ihnen mit NewsCheckNRW Unterstützung an die Hand.“

Der Fortbildung sind praktische Anregungen für den Unterricht in der Grundschule und den weiterführenden Schulen beigefügt. Die Fortbildung ist in sechs Module gegliedert und kann zeit- und ortsunabhängig am PC, auf einem Tablet oder Smartphone absolviert werden. Sie lässt sich flexibel in den individuellen Zeitplan integrieren. Zum Abschluss gibt es ein Teilnahmezertifikat.

Die Fortbildung orientiert sich am Medienkompetenzrahmen.nrw und eignet sich als Vorbereitung für Schulprojekte, die von lokalen und regionalen Medienhäusern in Nordrhein-Westfalen angeboten werden. Eine Übersicht der kostenfreien Schulinitiativen der Verlage sind ebenfalls auf der Seite www.newscheck.nrw zu finden.

An der Fortbildung, die von der Raufeld Medien GmbH entwickelt und produziert wurde, beteiligten sich folgende Expertinnen und Experten: Alexander Sängerlaub, Kommunikationswissenschaftler / Prof. Dr. Matthias Künzler, Kommunikationswissenschaftler / Dr. Sarah Brasack, stellvertretende Chefredakteurin Kölner Stadt-Anzeiger / Sonja Volkmann-Schluck, Referentin des Deutschen Presserats / Simone Jost-Westendorf, Leiterin des Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW / Dr. Kathy Meßmer, Soziologin / Prof. Dr. Maren Urner, Neurowissenschaftlerin.

Kontakt:

Raufeld Medien GmbH

Educational Services / NewsCheckNRW

Paul-Lincke-Ufer 42/43

10999 Berlin

newschecknrw@raufeld.de

Telefon 030-69566510

Kontakt bei Fragen zur Förderung:

Christian Voss

Pressestelle des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten,
Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei

Telefon 0211-837-1399.

Kontakt

Pressekontakt

Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei

Telefon: 0211-837-1399
E-Mail: christian.voss [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei

Telefon: 0211 837-1001
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de