Erfolgreiches Jahr für die Freifunk-Förderung

Landesregierung unterstützt Freifunk-Vereine mit insgesamt 142.821 Euro

08. Januar 2018
Freifunk WLAN Stadt Köln

2017 war ein Rekordjahr für das Freifunk-Förderprogramm der Landesregierung: Erstmals haben Freifunk-Vereine in Nordrhein-Westfalen die Mittel fast vollkommen ausgeschöpft. Im Haushalt für 2018 stehen wieder 150.000 Euro zur Verfügung.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

2017 war ein Rekordjahr für das Freifunk-Förderprogramm der Landesregierung: Erstmals haben Freifunk-Vereine in Nordrhein-Westfalen die Mittel fast vollkommen ausgeschöpft. Im Haushalt für 2018 stehen wieder 150.000 Euro zur Verfügung.
 
Mit insgesamt 142.821 Euro hat die Landesregierung im Jahr 2017 Freifunk-Vereine in Nordrhein-Westfalen gefördert. 2017 war damit ein Rekordjahr für das Freifunk-Förderprogramm: Erstmals haben Freifunk-Vereine die Mittel in Höhe von150.000 Euro fast vollkommen ausgeschöpft.
 
Die mit 58.380 Euro höchste Einzelförderung ging dabei an den Freifunk Rheinland e.V.. Der Verein gehört zu den größten Freifunk-Vereinen in Deutschland und ermöglicht mit seiner Backbone-Infrastruktur die Aktivitäten vieler Freifunk-Communities in Nordrhein-Westfalen und dem gesamten Bundesgebiet. Mit den Mitteln der Landesförderung bekommt der Verein die Möglichkeit, diese Infrastruktur auszubauen.
 
Gefördert werden konnten außerdem folgende Vereine:

  • „roots at eifel e. V.“ (27.460 Euro)
  • Netzwerk Königswinter e.V. (17.166 Euro)
  • Freifunk Düsseldorf e.V. (26.990 Euro)
  • FabLab Mittmach-Werkstatt e.V. in Lünen (6.860 Euro)
  • Freifunk Jülich e.V. (5.965 Euro)
 
„Wir freuen uns, dass das Freifunk-Förderprogramm nun richtig Fahrt aufgenommen hat. In Freifunk-Vereinen und -Initiativen leben Ehrenamtliche eine völlig neue Form des bürgerschaftlichen Engagements. Sie arbeiten daran mit, dass in Nordrhein-Westfalen offene WLAN-Bürgernetze entstehen, und sie vermitteln technisches Wissen und Medienkompetenz. Das wollen wir auch in Zukunft unterstützen“, so der als Chef der Staatskanzlei für Medien- und Netzpolitik zuständige Staatssekretär Nathanael Liminski.
 
Im Haushalt für 2018 stehen für die Freifunk-Förderung deshalb erneut 150.000 Euro bereit.
 
Informationen zum Freifunk-Förderprogramm unter www.land.nrw/de/freifunk-foerderung
 

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de