Bewerbungsfrist zur Ausrichtung der NRW-Tage 2016, 2018 und 2020 wird bis Ende März 2014 verlängert

27. November 2013
Default Press-Release Image

Die Kreise, Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen können sich noch bis Ende März 2014 für die Ausrichtung der NRW-Tage bewerben. Dabei geht es konkret um die Landesfeste in den Jahren 2016, 2018 und 2020.Die Frist wurde verlängert, um mehr Zeit für noch nicht abgeschlossene Detailberatungen zu haben, sagte Regierungssprecher Thomas Breustedt: „Im Moment sind wir dabei, die bereits eingegangenen Bewerbungen zu prüfen. Wir haben uns dennoch zu einer Fristverlängerung entschlossen, weil wir uns darüber hinaus noch in Gesprächen mit weiteren potentiellen Ausrichterstädten befinden, für deren Bewerbung allerdings noch nicht alle Fragen geklärt werden konnten.“ Die Landesregierung wolle verhindern, dass die bisher eingeleiteten Vorbereitungen in diesen Kommunen wegen einer starren Bewerbungsfrist umsonst gewesen seien, ergänzte der Regierungssprecher.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Die Landesregierung teilt mit:

Die Kreise, Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen können sich noch bis Ende März 2014 für die Ausrichtung der NRW-Tage bewerben. Dabei geht es konkret um die Landesfeste in den Jahren 2016, 2018 und 2020.

Die Frist wurde verlängert, um mehr Zeit für noch nicht abgeschlossene Detailberatungen zu haben, sagte Regierungssprecher Thomas Breustedt: „Im Moment sind wir dabei, die bereits eingegangenen Bewerbungen zu prüfen. Wir haben uns dennoch zu einer Fristverlängerung entschlossen, weil wir uns darüber hinaus noch in Gesprächen mit weiteren potentiellen Ausrichterstädten befinden, für deren Bewerbung allerdings noch nicht alle Fragen geklärt werden konnten.“ Die Landesregierung wolle verhindern, dass die bisher eingeleiteten Vorbereitungen in diesen Kommunen wegen einer starren Bewerbungsfrist umsonst gewesen seien, ergänzte der Regierungssprecher.

Eigentlich wäre die Bewerbungsfrist für die Ausrichtung der NRW-Tage am 31. Oktober abgelaufen – nun haben alle Interessenten mehr Zeit, um sich intensiv mit der Planung und Durchführung eines solchen Bürgerfestes zu befassen und um auch möglicherweise Kooperationen mit Nachbarstädten und Gemeinden auszuloten.

Die Veranstaltung kann auch zum Beispiel mit einem geplanten Großereignis in der Region wie einem Stadtfest, einer Eröffnung eines wichtigen Gebäudes oder eines Stadtjubiläums, gekoppelt werden.

Die Landesregierung hatte entschieden, den NRW-Tag in Zukunft nur noch alle zwei Jahre durchzuführen. Sie beteiligt sich an den an den Ausgaben der Ausrichterkommunen mit bis zu 300.000 Euro.

2014 findet der NRW-Tag vom 27. bis zum 29. Juni in Bielefeld statt.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de