Antisemitismusbeauftragte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger besucht ehemaliges Rabbinerhaus an der Alten Synagoge in Essen

Anlässlich des Anschlags auf das ehemalige Rabbinerhaus an der Alten Synagoge in Essen in der Nacht vom 17. auf den 18. November 2022 besucht die Antisemitismusbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am Dienstag, 29. November, die Örtlichkeit, um sich über die aktuelle Lage vor Ort zu informieren.

29.11.2022
12:40
Alte Synagoge, Essen
phb Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, neutral, sitzend Schreibtisch (2021)

Anlässlich des Anschlags auf das ehemalige Rabbinerhaus an der Alten Synagoge in Essen in der Nacht vom 17. auf den 18. November 2022 besucht die Antisemitismusbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am Dienstag, 29. November, die Örtlichkeit, um sich über die aktuelle Lage vor Ort zu informieren und sich mit Schalwa Chemsuraschwili (Vorstandsvorsitzender Jüdische Kultusgemeinde Essen K.d.ö.R), Muchtar Al Ghusain (Stadt Essen und Geschäftsbereichsvorstand für den Geschäftsbereich 4 Jugend, Bildung und Kultur) Martina Strehlen (Stellvertretende Leiterin Alte Synagoge) und Jörg Rensmann (Leiter Meldestelle RIAS NRW) auszutauschen.

Im Anschluss des Besuchs ist ein kurzes Pressestatement von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger vor der Alten Synagoge vorgesehen.

Zu dem Pressestatement laden wir Sie herzlich ein:

 Zeit:   Dienstag, 29. November 2022, 12.40 Uhr

Ort:    Alte Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de