Ukraine-Hilfe aus Nordrhein-Westfalen: Ministerpräsident Wüst bei action medeor in Tönisvorst

Am Donnerstag, 21. April 2022, wird Ministerpräsident Hendrik Wüst die action medeor in Tönisvorst besuchen, um sich vor Ort mit den Verantwortlichen über die aktuelle Lage der Hilfen für die Ukraine auszutauschen und sich ein Bild über das rund 4.000 Quadratmeter große Medikamentenlager zu machen.

21.04.2022
08:00
Tönisvorst
Ministerpräsident Hendrik Wüst steht mit ernstem Gesichtsausdruck vor einem Fenster

Gemeinsam mit action medeor und dem Verband der Chemischen Industrie Nordrhein-Westfalen (VCI NRW) hat das Land eine Spendeninitiative zur Koordination von Medikamentenlieferungen und Geldspenden von Unternehmen für die Menschen in der Ukraine ins Leben gerufen. Seit Anfang März fahren LKW aus Nordrhein-Westfalen mit dringend benötigten Arznei- und Medizinprodukten in die Ukraine, weitere werden fortlaufend mit Spenden bestückt. Die Landesregierung unterstützt die Hilfslieferungen mit 20.000 Euro pro LKW-Ladung für insgesamt elf Lieferungen.

Am Donnerstag, 21. April 2022, wird Ministerpräsident Hendrik Wüst die action medeor in Tönisvorst besuchen, um sich vor Ort mit den Verantwortlichen über die aktuelle Lage der Hilfen für die Ukraine auszutauschen und sich ein Bild über das rund 4.000 Quadratmeter große Medikamentenlager zu machen.

Zu diesem Termin laden wir herzlich ein:

Zeit:   Donnerstag, 21. April 2022

ca. 8.00 Uhr – Bildtermin im Medikamentenlager

ca. 8.45 Uhr – Möglichkeit für Statements

Ort:    action medeor e.V., St. Töniser Str. 21, 47918 Tönisvorst  

Hinweise:

Eine Anmeldung vorab unter E-Mail presse [at] stk.nrw.de ist bis spätestens Mittwoch, 20. April 2022, 16.00 Uhr erforderlich.
Es kann nur eine begrenzte Anzahl an Medienvertretern vor Ort an dem Termin teilnehmen. Wir bitten, die Anzahl anwesender Medienvertreter pro Medium auf ein Minimum zu begrenzen.

Für die Teilnahme vor Ort gilt die 3G-Regel mit entsprechender Nachweispflicht. Bitte beachten Sie auch, dass die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung besteht.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de