Ministerpräsident Hendrik Wüst besucht das Albert-Einstein-Gymnasium in Düsseldorf und spricht mit Schülern mit ukrainischer und russischer Migrationsgeschichte

Ministerpräsident Hendrik Wüst wird am Freitag das Albert-Einstein-Gymnasium in Düsseldorf besuchen und sich mit Schülerinnen und Schülern sowie der Schulleitung austauschen. Auf das Gymnasium in jüdischer Trägerschaft gehen fast ausschließlich Kinder und Jugendliche mit ukrainischer oder russischer Migrationsgeschichte, 70 Prozent der aktuell 255 Schülerinnen und Schüler haben ukrainische Wurzeln, 30 Prozent russische.

01.04.2022
11:30
Albert-Einstein-Gymnasiums in Düsseldorf
Ministerpräsident Hendrik Wüst steht mit ernstem Gesichtsausdruck vor einem Fenster

Ministerpräsident Hendrik Wüst wird am Freitag das Albert-Einstein-Gymnasium in Düsseldorf besuchen und sich mit Schülerinnen und Schülern sowie der Schulleitung austauschen. Auf das Gymnasium in jüdischer Trägerschaft gehen fast ausschließlich Kinder und Jugendliche mit ukrainischer oder russischer Migrationsgeschichte, 70 Prozent der aktuell 255 Schülerinnen und Schüler haben ukrainische Wurzeln, 30 Prozent russische. Mit einem besonderen Dialog-Konzept in der Schule hatte die Schulleitung unmittelbar nach Kriegsausbruch in der Ukraine reagiert, um einen Stellvertreterkonflikt innerhalb der Schulgemeinschaft zu vermeiden.Darüber und den Umgang mit dem Thema „Krieg in der Ukraine” wird Ministerpräsident Wüst mit Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 8 und 9 sprechen, zudem die neue  „Deutschklasse“ für geflüchtete Schülerinnen und Schülern aus der Ukraine besuchen. Anschließend besteht die Möglichkeit für O-Töne.

Zur Berichterstattung laden wir Sie herzlich ein.

Zeit:   1. April 2022, 11.30 bis ca. 12.30 Uhr

Ort:    Albert-Einstein-Gymnasiums in Düsseldorf, Theodorstraße 297, 40472 Düsseldorf-Rath

Hinweise und Akkreditierung:

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der besonderen Sicherheitsvorkehrungen an der Schule in Trägerschaft der jüdischen Gemeinde für alle Medienvertreter und Medienvertreterinnen eine Voranmeldung zwingend erforderlich ist. Diese richten Sie unter Angabe von Vor- und Zunamen sowie Medium und mobiler Erreichbarkeit bitte bis spätestens Donnerstag, 31.03.2022, 16.00 Uhr an presse [at] stk.nrw.de.

Gegebenenfalls ist einer Begrenzung der Anzahl von Medienvertretern vor Ort erforderlich. Eine Pool-Lösung für Foto und TV wird ausdrücklich vorbehalten. Es gelten vor Ort die 3G-Regeln und Maskenpflicht.

Vor Ort – Sicherheitsvorkehrungen

Am Veranstaltungstag ist die Vorlage Ihres Personalausweises erforderlich, zudem erfolgt aufgrund der besonderen Sicherheitsvorgaben an der Schule eine Überprüfung aller Teilnehmer, insbesondere des technischen Geräts durch einen Sicherheitsdienst. Dafür planen Sie bitte einen zeitlichen Vorlauf. Kolleginnen und Kollegen mit technischem Gerät werden gegeben 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn einzutreffen.

Beachten Sie bitte die beigefügten Hinweise in der Anfahrtsskizze sowie das Informationsblatt für Besucher des AEG.

Kontakt

Pressekontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-1134
E-Mail: presse [at] stk.nrw.de

Bürgeranfragen

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211837-01
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de