Ministerpräsident Laschet händigt engagierten Bürgern den Bundesverdienstorden aus
31. Oktober 2019

Ministerpräsident Laschet händigt engagierten Bürgern den Bundesverdienstorden aus

Fünf Persönlichkeiten aus Nordrhein-Westfalen werden für besondere Leistungen und Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland gewürdigt

Ministerpräsident Armin Laschet hat fünf Persönlichkeiten aus Nordrhein-Westfalen im Rahmen einer Feierstunde den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Armin Laschet hat am Donnerstag, 31. Oktober 2019, fünf Persönlichkeiten aus Nordrhein-Westfalen im Rahmen einer Feierstunde den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Werner Gehring, Leonid Goldberg, Prof. Dr. Adolf Müller-Hellmann, Staatsministerin a.D. Hildegard Müller und Pfarrer Dr. Wolfgang Picken werden damit für ihre herausragenden Verdienste um das Gemeinwohl ausgezeichnet.
 
In einer Feierstunde lobte Ministerpräsident Armin Laschet den besonderen Einsatz der fünf Ausgezeichneten: „Hildegard Müller, Werner Gehring, Leonid Goldberg, Adolf Müller-Hellmann und Pfarrer Wolfgang Picken stehen für außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement. Sie zeigen auf eindrucksvolle Weise, wie viele Möglichkeiten es gibt, sich um unser Land verdient zu machen – ob im sozialen oder karitativen Bereich, im Einsatz für das friedliche Zusammenleben der Religionen oder durch ehrenamtliches Wirken in Wirtschaft und Wissenschaft. Mit ihrem langjährigen Engagement haben sie alle gerade jungen Menschen Aufmerksamkeit, Zukunft und Bildung gegeben und sie sind zugleich Vorbilder für uns alle.“

Zum Download öffnen Sie die Galerie bitte in der Mediathek.
 
Ministerpräsident Armin Laschet hat den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an folgende Bürgerin und folgende Bürger überreicht:

Werner Gehring, Gütersloh (Verdienstkreuz 1. Klasse)
Den Gütersloher Unternehmer zeichnet sein außerordentliches Engagement im sozialen Bereich und seine Arbeit in diversen Stiftungen aus. Vor nahezu 25 Jahren gründete Werner Gehring seine erste Stiftung, die „Renate Gehring Stiftung“, und beteiligte sich von da an mit hohem persönlichen Engagement in vielen weiteren Stiftungen, Vereinen und Initiativen. Besonders im Bereich der Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen, als auch in der Unterstützung alleinerziehender Mütter und Väter liegen die Schwerpunkte von Werner Gehrings ehrenamtlichen Tätigkeiten. Ebenso ist er ein großer Förderer der Kultur und der Jugendarbeit in Gütersloh.

Leonid Goldberg, Solingen (Verdienstkreuz 1. Klasse)
Der Geschäftsführer des jüdischen Wohlfahrtsverbands in Wuppertal, Leonid Goldberg, ist seit über 40 Jahren Mitglied der Jüdischen Kultusgemeinde in Wuppertal und leitet sie seit mehr als 25 Jahren. In seine Amtszeit fallen der Bau der neuen Synagoge und die Anlage des neuen jüdischen Friedhofs in Wuppertal. Durch seine Initiative schlossen sich die Oberbürgermeister von Wuppertal, Solingen und Remscheid der internationalen Initiative „Bürgermeister gegen Antisemitismus“ des American Jewish Committee an.
 
Prof. Dr. Adolf Müller-Hellmann, Bergisch Gladbach (Verdienstkreuz 1. Klasse)
Als ehrenamtlicher Dozent der Universität RWTH Aachen ist Prof. Dr. Adolf Müller-Hellmann seit 1993 ein fester Bestandteil der Wissenschaftslandschaft in Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus setzt er sich seit Jahrzehnten für die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs ein. Auch sein beruflicher Werdegang ist von diesem Ziel geprägt, so war er von 1982 bis 2008 beim Verband Deutscher Verkehrsunternehmer e.V. und saß bis 2015 dem Forum für Verkehr und Logistik e.V. vor. Professor Müller-Hellmann zeichnet besonders aus, dass er sich schon lange vor der gegenwärtigen Nachhaltigkeits-Debatte für europäische und umweltverträgliche Lösungen einsetzte.
 
Hildegard Müller, Staatsministerin a.D., Düsseldorf (Verdienstkreuz am Bande)
Die Diplom-Kauffrau und Managerin engagiert sich seit vielen Jahren in vielfältigen Initiativen und Vereinen, unter anderem im Freundeskreis Yad Vashem und als Präsidentin der Deutsch-Israelischen Wirtschaftsvereinigung. Zudem ist Hildegard Müller seit über 15 Jahren als Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken und als Vorsitzende der von donum vitae-Stiftung aktiv.
 
Pfarrer Dr. Wolfgang Picken (Verdienstkreuz am Bande)
Der Stadtdechant von Bonn und Pfarrer am Bonner Münster, Dr. Wolfgang Picken, gründete 2005 die Bürgerstiftung Rheinviertel. Sie ist mit mehr als 1.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern eine der größten Bürgerstiftungen Deutschlands. Zahlreiche soziale Projekte, wie ein Kindergartennetzwerk mit vierzehn Kindertagesstätten, konnten seit der Gründung umgesetzt werden. Zudem gründete Dr. Wolfgang Picken bereits 2014 einen runden Tisch zur Organisation der Flüchtlingshilfe, der bis heute aktiv ist, um aktuelle Probleme zu lösen.
 
Über den Bundesverdienstorden
Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wurde 1951 von Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet und seitdem an über 250.000 Bürgerinnen und Bürger verliehen. Die Aushändigungen finden üblicherweise durch Ministerpräsidenten der Länder, Landes- oder Bundesminister, Regierungspräsidenten, Landräte, Oberbürgermeister oder Bürgermeister statt. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Der Verdienstorden wird in acht Stufen verliehen. Eine finanzielle Zuwendung ist mit der Verleihung des Verdienstordens nicht verbunden.
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.