Klimagipfel der Städte und Regionen

12. November 2017

Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet den Klimagipfel der Städte und Regionen

Armin Laschet: Städte und Regionen sind Vorreiter in Sachen Klimaschutz und Klimaanpassung / Gespräch mit vier US-Gouverneuren über Klimawandel

Ministerpräsident Armin Laschet hat den Klimagipfel der Städte und Regionen auf der Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen, der COP23, in Bonn eröffnet. Das Land Nordrhein-Westfalen ist gemeinsam mit dem globalen Städtenetzwerk ICLEI (Local Governments for Sustainability) und der Stadt Bonn Gastgeber des Treffens.

 
Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsident Armin Laschet hat den Klimagipfel der Städte und Regionen auf der Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen, der COP23, in Bonn eröffnet. Das Land Nordrhein-Westfalen ist gemeinsam mit dem globalen Städtenetzwerk ICLEI (Local Governments for Sustainability) und der Stadt Bonn Gastgeber des Treffens.

„Städte und Regionen sind oft Vorreiter in Sachen Klimaschutz und Klimaanpassung. Schließlich sind sie im Kampf gegen den Klimawandel am stärksten gefordert. Und wir alle wissen, es braucht vor allem das Engagement der Menschen vor Ort in Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft“, sagte der Ministerpräsident. „Nordrhein-Westfalen ist das beste Beispiel dafür, dass sich Ökologie, Wirtschaftlichkeit und die nachhaltige Energieproduktion nicht widersprechen, sondern unter dasselbe Dach gehören. Wir sind auf dem richtigen Weg in ein neues Zeitalter der Nachhaltigkeit“.

Der Fokus des Gipfels der Städte und Regionen liegt auf der Umsetzung nationaler Klimastrategien auf lokaler, regionaler und kommunaler Ebene. Zu den Rednern gehören unter anderem die Generalsekretärin der UNFCCC, Patricia Espinosa, der Premierminister der Republik Fidschi und Präsident der COP23 Frank Bainimarama, und Arnold Schwarzenegger, Vertreter der R20 „Regions of Climate Action“. Mit dem Gipfel der Städte und Regionen in Bonn wird Neuland beschritten: zum ersten Mal bestreiten die Spitzen von Städten und Regionen gemeinsam eine solche Konferenz und zum ersten Mal in der Geschichte der Klimaverhandlungen findet ein solcher Gipfel auf dem offiziellen Konferenzgelände statt. Die in ICLEI vertretenen Städte und Regionen formulieren parallel zur Klimakonferenz eigene Beiträge zu den Verhandlungen.

Diese wird Ministerpräsident Armin Laschet am Abend gemeinsam mit dem Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan an die Vertreter der COP23 übergeben. Darin bekräftigen die Teilnehmer des Gipfels der Städte und Regionen ihre Bereitschaft, ambitionierte Projekte im Sinne des Pariser Abkommens umzusetzen.
 
Der Sonntag ist der Höhepunkt des vielfältigen Engagements des Landes bei der COP23. „Wir freuen uns sehr, hier in Nordrhein-Westfalen den Klimagipfel der Städte und Regionen ausrichten zu dürfen. Lassen Sie uns von Bonn aus gemeinsam ein starkes Signal gegen den Klimawandel in die Welt senden“, betonte Armin Laschet.

Am Mittag trifft der Ministerpräsident die vier US-amerikanischen Gouverneure Jerry Brown (Kalifornien), Kate Brown (Oregon), Terry McAuliffe (Virginia) und Jay Inslee (Washington) zu einem Gespräch. Alle vier Staaten sind Mitglieder der vor wenigen Monaten von Michael Bloomberg (ehemaliger Bürgermeister von New York City) gegründeten Klima-Allianz der US-amerikanischen Bundesstaaten. „Sie sind in vielerlei Hinsicht beispielgebend darin, wie entschlossen sie die Herausforderungen des Klimawandels angehen. Ich freue mich sehr, dass ich diesen wichtigen Dialog heute mit den Gouverneuren vertiefen kann“, so Armin Laschet.

Zum Abschluss des Tages lädt der Ministerpräsident am Abend zu einem Empfang des Landes Nordrhein-Westfalen auf dem Schiff „Rhein-Energie“.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.