Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW

Porträtfoto von Ministerin Svenja Schulze
20. Dezember 2016

Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW: Land fördert neun Forschungsprojekte mit 19 Millionen Euro

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze: Neue Ideen für Gesundheit im demografischen Wandel

Neun innovative Forschungsprojekte werden in der aktuellen Förderrunde des Leitmarktwettbewerbs Lebenswissenschaften mit insgesamt rund 19 Millionen Euro gefördert. Sie versprechen Fortschritte in der forschungsintensiven Medizin, Medizintechnik und Biotechnologie.

 
Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Neun innovative Forschungsprojekte werden in der aktuellen Förderrunde des Leitmarktwettbewerbs Lebenswissenschaften mit insgesamt rund 19 Millionen Euro gefördert. Sie versprechen Fortschritte in der forschungsintensiven Medizin, Medizintechnik und Biotechnologie. Finanziert wird dies aus EU- und Landesmitteln. In dieser Wettbewerbsrunde wurden 51 Skizzen von Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen eingereicht.
 
Die erfolgreichen Projekte reichen von der Entwicklung individualisierter und nebenwirkungsärmerer Krebsmedikamente oder eines objektiven Schmerz-Diagnoseverfahrens über einen technischen Logopädie-Assistenten in der Therapie bei kindlichen Sprachstörungen bis hin zu einem Schnelltest-System für eine bessere Lebensmittelsicherheit.
 
„NRW ist bei den Life Sciences hervorragend aufgestellt: Dies zeigen 49 wissenschaftliche Einrichtungen, rund 400 Unternehmen sowie die ausgewählten Forschungsprojekte. Durch den Wettbewerb fördern wir eine inter- und transdisziplinäre Wissenschafts- und Forschungslandschaft und die umfassende Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen einzelnen Fachbereichen, sowie zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft und einen entsprechenden Wissensaustausch. Ziel sind innovative Verfahren und Produkte, die zur Gesunderhaltung, Rehabilitation und Versorgung der Menschen beitragen. Die Projekte können vielfältig angewendet werden und bieten neue Ideen für die Gesundheit im demografischen Wandel”, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Der Aufruf „LifeSciences.NRW“ ist ein Leitmarktwettbewerb in der aktuellen Förderperiode des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Im Zeitraum bis 2020 stehen Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro EU-Mittel zur Verfügung. Das Wissenschaftsministerium koordiniert diesen Leitmarktwettbewerb, beteiligt sind die Ministerien für Gesundheit, Wirtschaft, Umwelt und Bauen. Die Leitmarktwettbewerbe sind Teil der Regionalen Innovationsstrategie des Landes.
 
Informationen sind abrufbar unter: www.leitmarktagentur.nrw.de.

Die Projekte in der Übersicht:

Projekt Konsortialführer
RIST – Neue Wirkstoff- und Inhibierungsstrategien zur Behandlung ras-abhängiger Krebserkrankungen Bergische Universität Wuppertal
Digitalisierte Mustererkennung für die personalisierte Behandlung von Sepsis-Patienten Ruhr-Universität Bochum
PAIN-Vis: Therapieweisende Visualisierung von Schmerz mittels PET-Tracer Universität Köln
StemCellFactory III – Standardisierte und integrierte Verfahren zur personalisierten stammzellbasierten Wirkstoffprädiktion mittels reprogrammierter Blutzellen Life & Brain GmbH (Bonn)
AVATAR – Audiovisuelles individualisiertes Assistenzsystem als Therapieunterstützung bei kindlichen phonetisch-phonologischen Artikulationsstörungen Fachhochschule Dortmund
BluStar.NRW – Verbund zur Typisierung potentieller Blut- und Stammzellspender unter Flüchtlingen und Migranten in Nordrhein-Westfalen Universitätsklinikum Essen
Dual²Pet – Entwicklung von PET-Liganden zum Nachweis von dualen Mechanismen neuer Analgetika Grünenthal GmbH (Aachen)
FlexScreen – Flexibles Screening und Monitoring von Tierbeständen unter besonderer Berücksichtigung der mikrobiellen Belastung Quh-Lab Lebensmittelsicherheit (Siegen)
RehaBoard – Ein Computerassistenzsystem für die interdisziplinäre Behandlungsplanung bei Gangstörungen nach Schlaganfall ITBB GmbH (Neukirchen-Vluyn)

Zum Hintergrund:

Im Rahmen der Innovationsstrategie NRW sollen in acht Leitmärkten innovative Vorhaben in Kooperationen zwischen Unternehmen und Wissenschaft durchgeführt, die umsetzungsorientierte Forschungsinfrastruktur ausgebaut und der Wissens- und Technologietransfer verbessert werden. Ein Großteil der Mittel wird dazu durch Wettbewerbe vergeben. Ziel ist, den zukunftsweisenden, innovativen Ideen zur Umsetzung zu verhelfen, die besonders positive Auswirkungen auf Nordrhein-Westfalen haben.
 

NRW Leitmarkt-Wettbewerbe gestartet
Medien & Kreativwirtschaft 21.10.2014
Energie- & Umweltwirtschaft 17.11.2014
Neue Werkstoffe 20.01.2015
Gesundheit 20.02.2015
Maschinen- & Anlagenbau / Produktionstechnik 16.03.2015
Mobilität & Logistik 13.04.2015
LifeSciences.NRW 29.05.2015
Informations- & Kommunikationswirtschaft 01.06. 2015

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
Pressestelle des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.