Suche

In Zeitraum suchen
 
Anzahl der Ergebnisse
  • Kultur
  • Pressemitteilung
  • 30.09.2022
Mutter und Tochter erhalten Kinderbuchpreis für „Zwei von jedem“ / Ministerin Brandes: Wertvolles und berührendes Buch für Kinder und Jugendliche

Kulturministerin Ina Brandes hat die Preisträgerinnen des diesjährigen Kinderbuchpreises des Landes Nordrhein-Westfalen bekanntgegeben: Die schwedische Autorin Rose Lagercrantz wird für ihr Buch „Zwei von jedem“, ausgezeichnet. Ihre Tochter Rebecka Lagercrantz erhält die Ehrung für die Illustration des Buches.

Ministerin Paul: Wir alle müssen bei Fällen von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche hinsehen und einschreiten

Ministerin Josefine Paul hat sich am heutigen Mittwoch (7. September) mit Kerstin Claus, der Unabhängigen Beauftragten des Bundes für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs in Berlin ausgetauscht. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Frage, wie Kinder und Jugendliche noch besser vor sexualisierter Gewalt geschützt werden können.

  • Kinder
  • Pressemitteilung
  • 06.04.2022
Nordrhein-Westfalen unterstreicht bundesweite Vorreiterrolle bei der Stärkung und Wahrung der Rechte von Kindern und Jugendlichen

Der Landtag hat am Mittwoch, 6. April, mit dem Landeskinderschutzgesetz ein zentrales Vorhaben der Landesregierung verabschiedet. Nordrhein-Westfalen erhält nun das bundesweit stärkste Kinderschutzgesetz. Die Landesregierung verfolgt das Ziel, Kinder und Jugendliche noch besser vor Gefährdungen für ihr Wohl zu schützen.

  • Kinder
  • Pressemitteilung
  • 04.03.2022
Die Landesregierung macht bisherigen und künftigen Kitahelferinnen und -helfern sowie weiteren Interessierten das Angebot, eine Qualifikation für die pädagogische Arbeit in Kitas zu erwerben und dauerhaft dort zu arbeiten

Es ist ein zentrales Ziel der Landesregierung, allen Kindern Chancen auf beste Bildung zu ermöglichen. Eine wichtige Rolle spielt hierbei gut ausgebildetes Personal in der Kindertagesbetreuung. Das Familienministerium und das Bildungsministerium investieren daher weiter verstärkt in die Personalgewinnung.

  • Kinder
  • Pressemitteilung
  • 20.09.2016

„Kinderrechte sind in Deutschland noch nicht genügend gesetzlich geschützt“, erklärt Kinder- und Jugendministerin Christina Kampmann anlässlich des heutigen Weltkindertages, der unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“ steht. Dass Menschen unter 18 Jahren ein Recht auf Schutz und Fürsorge haben, regelt bereits die Charta der Grundrechte der Europäischen Union. Ebenso wie den Anspruch von Kindern auf regelmäßige persönliche Beziehungen und direkten Kontakt zu beiden Elternteilen. „Dennoch wäre es gut, wenn Kinderrechte im Grundgesetz verankert würden. So könnte die Situation von Kindern und Jugendlichen weiter verbessert werden“, sagte Ministerin Kampmann.

  • Pressemitteilung
  • 20.09.2012

Familienministerin Ute Schäfer hat anlässlich des heutigen Weltkindertages appelliert, sich intensiver den Kindern zu widmen. "Zeit und Zuneigung sind für eine glückliche Kindheit ebenso wichtig wie Förderung und die Vermittlung von Werten. Halt und Orientierung sind das Beste, was wir unseren Kindern auf ihrem Lebensweg mitgeben können. Dafür müssen wir uns einsetzen", sagte Schäfer.

  • Pressemitteilung
  • 20.09.2012

Familienministerin Ute Schäfer hat anlässlich des heutigen Weltkindertages appelliert, sich intensiver den Kindern zu widmen. „Zeit und Zuneigung sind für eine glückliche Kindheit ebenso wichtig wie Förderung und die Vermittlung von Werten. Halt und Orientierung sind das Beste, was wir unseren Kindern auf ihrem Lebensweg mitgeben können. Dafür müssen wir uns einsetzen“, sagte Schäfer.

  • Kinder
  • Pressemitteilung
  • 28.10.2021
Prominente wie Fußballer Lukas Podolski, Moderatorin Sabine Heinrich, Schauspielerin Anna Maria Mühe, Musiker Wincent Weiss und Influencerin Julia Beautx appellieren auf Plakaten und im Internet, Kinder besser vor Gewalt zu schützen.

Mit einer gemeinsamen Plakat- und Online-Kampagne möchten das Familienministerium und die Kinderrechtsorganisation Kindernothilfe verstärkt darauf aufmerksam machen, den Schutz von Kindern und Jugendlichen zu verbessern.