Jürgen Mathies

Staatssekretär im Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

Jürgen Mathies wurde am 16. Dezember 1960 in Wuppertal geboren und ist in Halver / Sauerland aufgewachsen. Er ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Söhnen. Seit dem 30. Juni 2017 ist Jürgen Mathies Staatssekretär im Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen.

Staatssekretär Mathies freundlich lächelnd - Hintergrund blau.

Jürgen Mathies

Staatssekretär im Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

geboren am 16. Dezember 1960 in Wuppertal, aufgewachsen in Halver / Sauerland, verheiratet, Vater von zwei Kindern

Werdegang

  • 1977: Eintritt in den Polizeidienst des Landes Nordhein-Westfalen
  • 1980 bis1991: Polizeibeamter beim Polizeipräsidium Köln in verschiedenen Funktionen sowie Erwerb der Fachhochschulreife
  • 1992 bis 1994: Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster (vormals Polizeiführungsakademie); Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
  • 1994 bis 1997: Wahrnehmung verschiedener Führungsfunktionen bei der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis und im Polizeipräsidium Köln
  • 1997 bis 2003: Referent in der Abteilung 4 des Innenministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2001 bis 2006: Vorsitzender der von der Innenministerkonferenz eingesetzten bundesweiten Projektgruppe für die Erarbeitung der polizeilichen Rahmenkonzeption für die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland
  • 2003 bis 2006: Hauptdezernet in der Polizeiabteilung der Bezirksregierung Köln
  • 2006 bis 2007: Einsatzreferent und Vertreter des Inspekteurs der Polizei in der Abteilung 4 des Innenministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2007 bis 2016: Direktor des Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD NRW) in Duisburg
  • Januar 2016 bis Juni 2017: Polizeipräsident von Köln
  • Seit 30. Juni 2017: Staatssekretär im Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

    Jürgen Mathies

    Staatssekretär im Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

    geboren am 16. Dezember 1960 in Wuppertal, aufgewachsen in Halver / Sauerland, verheiratet, Vater von zwei Kindern

    Werdegang

  • 1977: Eintritt in den Polizeidienst des Landes Nordhein-Westfalen
  • 1980 bis1991: Polizeibeamter beim Polizeipräsidium Köln in verschiedenen Funktionen sowie Erwerb der Fachhochschulreife
  • 1992 bis 1994: Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster (vormals Polizeiführungsakademie); Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst
  • 1994 bis 1997: Wahrnehmung verschiedener Führungsfunktionen bei der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis und im Polizeipräsidium Köln
  • 1997 bis 2003: Referent in der Abteilung 4 des Innenministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2001 bis 2006: Vorsitzender der von der Innenministerkonferenz eingesetzten bundesweiten Projektgruppe für die Erarbeitung der polizeilichen Rahmenkonzeption für die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland
  • 2003 bis 2006: Hauptdezernet in der Polizeiabteilung der Bezirksregierung Köln
  • 2006 bis 2007: Einsatzreferent und Vertreter des Inspekteurs der Polizei in der Abteilung 4 des Innenministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2007 bis 2016: Direktor des Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD NRW) in Duisburg
  • Januar 2016 bis Juni 2017: Polizeipräsident von Köln
  • Seit 30. Juni 2017: Staatssekretär im Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen