Forschungsreise „#möglichmacher“: Wissenschaftsministerin Pfeiffer-Poensgen besucht das Forschungszentrum Jülich

Seit September besucht Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen im Rahmen der Forschungsreise „#möglichmacher“ Forscherinnen und Forscher, die mit ihren Ideen und Projekten das Leben der Menschen in Nordrhein-Westfalen nachhaltig verändern und verbessern.

19.01.2022
11:30
Jülich
PHB Kalender Notizzettel

Seit September besucht Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen im Rahmen der Forschungsreise „#möglichmacher“ Forscherinnen und Forscher, die mit ihren Ideen und Projekten das Leben der Menschen in Nordrhein-Westfalen nachhaltig verändern und verbessern.

Die fünfte Station der Forschungsreise führt die Ministerin jetzt ins Forschungszentrum Jülich, wo sie sich über die digitalen Zukunftstechnologien für die Welt von morgen informiert.

Klimamodelle, Hirnforschung, Astrophysik – für das alles braucht man Supercomputer. Schon heute steht mit dem Höchstleistungsrechner JUWELS der schnellste Rechner Europas in Jülich. Aktuell bewirbt sich das Forschungszentrum Jülich darum, Standort des europäischen Exascale-Rechners zu werden – der mittels Supercomputung-Technologie der nächsten Generation mehr als eine Trillion Rechenoperationen pro Sekunde möglich machen soll.  

Auch an neuen Formen des Rechnens wird in Jülich intensiv geforscht. Quantentechnologien und Quantencomputer werden unsere Welt verändern – in Wissenschaft, Industrie, Wirtschaft und Alltag. Die Jülicher Forschung deckt die ganze Entwicklungskette in diesem Bereich ab, von Konzepten und neuartigen Bauteilen bis hin zum Quantencomputer-Prototypen. Jüngst ging dort ein Quantenannealer mit mehr als 5000 Qubits in Betrieb.

Mittwoch, 19. Januar 2022, ab 11.30 Uhr

Forschungszentrum Jülich

Wilhelm-Johnen Straße

52428 Jülich

Aufgrund der geltenden Sicherheitsbestimmungen in der Corona-Pandemie werden Vertreterinnen und Vertreter der Medien um vorherige Anmeldung per E-Mail an a.grossek [at] fz-juelich.de gebeten.
Für die Teilnahme am Termin gilt die 2G-Regel, sodass Medienvertreter beim Zutritt bitte einen entsprechenden Nachweis (geimpft oder genesen) vorzeigen.

Gerne weisen wir Sie auf diesen Termin hin und freuen uns über Ihre Berichterstattung.

Kontakt

Pressekontakt

Kultur und Wissenschaft

Telefon: 0211 896-4790
E-Mail: presse [at] mkw.nrw.de

Bürgeranfragen

Kultur und Wissenschaft

Telefon: 0211 896-04
E-Mail: nrwdirekt [at] nrw.de