Verleihung des Landesverdienstordens
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 

Verleihung des Landesverdienstordens

Wann:
23. August 2020
Uhr:
11:00 Uhr
 

Die Gründung Nordrhein-Westfalens jährt sich am 23. August 2020 zum 74. Mal. Ministerpräsident Armin Laschet zeichnet an diesem Tag 14 Persönlichkeiten für ihr außergewöhnliches Engagement für die Gesellschaft mit dem Verdienstorden des Landes aus.
 
Zeit:    Sonntag, 23. August 2020, 11.00 Uhr
Ort:     Flora Köln - Palais im Park,  Am Botanischen Garten 1a, 50735 Köln
 
Den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten folgende Personen:
 

  • Dr. Johannes Georg Bednorz, Wolfhausen (Schweiz)

Dr. Bednorz, geboren 1950 in Neuenkirchen (Kreis Steinfurt), wurde 1987 gemeinsam mit Karl Alexander Müller für seine bahnbrechende Entdeckung der Supraleitung in keramischen Materialien mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. 2018 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Universität Münster.
 

  • Helmut Brühl, Bornheim

Fast 70 Jahre leitete und dirigierte Helmut Brühl den Männergesangsverein „Liederkranz“ Kardorf 1871 und ist damit wohl der dienstälteste Chorleiter in ganz Deutschland. Neben seinem vielfältigen kulturellen und sozialen Engagement hat er sich besonders um den Sängernachwuchs verdient gemacht.
 

  • Prof. Dr. Reinhold Ewald, Köln

Im Jahre 1997 nahm der gebürtige Mönchengladbacher und in Moskau ausgebildete Raumfahrer an der deutsch-russischen Mission MIR `97 teil und flog als Wissenschaftskosmonaut auf der russischen Sojus TM 25 zur Raumstation. Seit 2015 ist er Professor für Astronautik und Raumstationen in Stuttgart.
 

  • Hans-Günther Fascies, Sendenhorst

Der leidenschaftliche Wanderer ist seit Jahrzehnten in der Heimatpflege aktiv. Unter anderem als Vorsitzender des Heimatvereins Sendenhorst erforscht er die Geschichte der Region. Der „Westfälische-Friede-Weg“ geht auch auf die Initiative des Regionalbotschafters für die Kreise Warendorf, Steinfurt und Coesfeld zurück.
 

  • Mario Götze, Dortmund

Der vielfach ausgezeichnete Fußballer engagiert sich seit vielen Jahren für zahlreiche international tätige Vereine und Stiftungen, die für bessere Bildungs- und Lebenschancen von Kindern sorgen. Durch sein Vorbild ermuntert er zu eigenem Engagement, dank seiner Popularität gelingt ihm die Akquise großzügiger Spenden.
 

  • Prof. Dr. Dieter Häussinger, Nördlingen

Der international anerkannte Experte auf dem Gebiet der Lebererkrankungen leitet heute das Leber- und Infektionszentrum an der Universitätsklinik Düsseldorf, in dem an HIV, AIDS oder Tuberkulose erkranke Menschen ambulant oder stationär betreut werden. Auch an Lassafieber oder Ebola Erkrankte werden dort behandelt.
 

  • Jochen Kienbaum, Lohmar 

Seit vielen Jahren unterstützt der Unternehmensberater einen Verein zur Beratung von Mädchen, Jungen und Frauen, die Opfer von Gewalt geworden sind. Das Kuratoriumsmitglied der „Stiftung Deutsche Sporthilfe“ ist Vorstandsvorsitzender der von ihm gegründeten „Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport“.
 

  • Monsignore Peter Kossen, Lengerich

Spätestens seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in zwei fleischverarbeitenden Betrieben ist er bundesweit bekannt als hartnäckiger Kämpfer gegen menschenunwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen und für Menschenwürde und Gerechtigkeit.
 

  • Ruth Kühn, Siegburg

Seit Jahrzehnten ist Ruth Kühn in vielen Ehrenämtern im kirchlich-karitativen Bereich aktiv, oft in Leitungspositionen. Herzensanliegen sind ihr die Obdachlosen- und Flüchtlingshilfe. So gründete sie ein Café für Einheimische und Geflüchtete. Bis heute ist die Trägerin des päpstlichen Silvesterordens mit Rat und Tat zur Stelle.
 

  • Erika Meyer zu Drewer, Meckenheim

Seit über einem halben Jahrhundert engagiert sich Erika Meyer zu Drewer vor allem für Kinder aus sozial schwächeren Familien. 1968 gründete sie das Kinderbildungswerk Meckenheim, 30 Jahre später das Freiwilligen-Zentrum OASE, das an einem Ehrenamt interessierte Menschen in passende Projekte vermittelt.
 

  • Hildegard Miedel, Meerbusch

Bereits in den achtziger Jahren baut die engagierte Tierschützerin einen Streichelzoo für Kinder auf, der sich auch um ausgestoßene und vernachlässigte Tiere kümmert. Daraus entwickelt sich die „Arche Noah“. Hier lernen auch jugendliche Straftäter, Konflikte zu lösen und Verantwortung zu übernehmen.                                                                               
 

  • Maria Prinzessin zur Lippe und Stephan Prinz zur Lippe, Detmold:

Mit ihrem herausragenden Engagement für das Deutsche Rote Kreuz, das vor allem Kindern und älteren Menschen zugutekommt, für verschiedene soziale und kulturelle Stiftungen, für Musik, Theater, Umwelt- und Denkmalschutz setzt das Prinzenpaar zur Lippe die wichtige Tradition des wohltätigen Engagements seiner Vorfahren fort.
 

  • Prof. Dr. h.c. Walter Smerling, Bonn

Der Leiter des renommierten Museums Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg hat sich mit viel beachteten Ausstellungen, Projekten und Wettbewerben um die Kulturlandschaft Nordrhein-Westfalen und den künstlerischen Nachwuchs verdient gemacht. Walter Smerling ist auch international vielfältig engagiert.
 
Zur Berichterstattung laden wir herzlich ein.
 
Fotos der Veranstaltung finden Sie ab ca. 15.00 Uhr auf www.land.nrw.
 
Hinweis:
Eine zahlenmäßige Teilnehmerbegrenzung ist erforderlich. Wir bitten um Verständnis. Anmeldungen richten Sie bitte bis Freitag, 21. August 2020, an presse@stk.nrw.de.
 
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressestelle

Kontakt

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.